Startseite  Startseite   Über uns  Über uns   Redaktion  Redaktion   Mitmachen  Mitmachen   Werbung  Werbung   Kontakt  Kontakt

Facebook  Facebook   Twitter  Twitter   Instagram  Instagram   Tumblr  Tumblr   Pinterest  Pinterest   Suche  Suche

Suche

Suche

Das Popkultur Magazin

Wie viel wiegt die Liebe? Wenn die Mücke zum Elefanten wird

Im Badezimmer sacke ich auf die neue, flauschige Badezimmermatte. Mir ist schwindlig. Mein Kopf dreht sich und mit ihm tausend Gedanken im Kreis. Das Badezimmer ist ein prima Ort, um sich den Kopf zu zerbrechen und wieder klar zu kommen. Man kann sich an die Heizung kuscheln und sofort sieht die Wel...
Wie viel wiegt die Liebe? Wenn die Mücke zum Elefanten wird

Wie viel wiegt die Liebe?

Wenn die Mücke zum
Elefanten wird

Hannah Maria Paffen

Im Badezimmer sacke ich auf die neue, flauschige Badezimmermatte. Mir ist schwindlig. Mein Kopf dreht sich und mit ihm tausend Gedanken im Kreis. Das Badezimmer ist ein prima Ort, um sich den Kopf zu zerbrechen und wieder klar zu kommen. Man kann sich an die Heizung kuscheln und sofort sieht die Welt wieder ganz anders aus. Oder man springt unter die Dusche, um sich aufzuwärmen und spült die Gedankensuppe einfach den Bach hinunter.

EMPFEHLUNG

Klopapier ist ein guter Taschentuchersatz. Und wenn man einen Blick in den Spiegel wirft, zwingt man sich sofort aufzuhören zu weinen, weil die Augen bereits ganz zugeschwollen sind. Wenn ich mich bewege, tanzen ein paar Staubwolken um meine 19,99-Euro-Waage.

Ich stelle mich drauf. 61 Kilogramm. Ein Schokoriegel wiegt ungefähr 20 Gramm. Mit 3050 Schokoriegeln könnte man mich nachbauen. Eine Mücke wiegt zwei Milligramm und, wenn wir aus ihr einen Elefanten machen, fünf Tonnen. Aber wie viel wiegt eigentlich die Liebe?

Wenn wir abends durch die Bars streifen und sich im Dunkeln die Blicke zweier Menschen treffen, dann schlägt unser Herz plötzlich schneller, es macht sogar einen kleinen Sprung und fängt an zu glühen. Es wird ganz warm und heiß. Die Hitze steigt uns in die Ohren, sie werden ganz rot und plötzlich verhalten wir uns bescheuert anders. Die eigene Sprache verknotet sich mit den Stimmbändern.

ANZEIGE

Wenn wir verliebt sind, fühlt es sich an, wie ein Biss in die Lieblingsschokolade, die man seit gefühlten Ewigkeiten nicht mehr gegessen hat. Wir fühlen uns, als ob wir wieder fünf sind und den Hauptgewinn an der Losbude ziehen. Die ganze Welt dreht sich um uns und es gibt nur genau diesen einen Augenblick, diesen einen Moment, der so kurz ist, aber unsere Welt zum Stillstand bringt.

Der Magen wird ganz flau. Es fühlt sich an wie Aufzugfahren. Der freie Fall. Wie eine Fahrt auf dem Kettenkarussell in schwindeliger Höhe. Wie Schmetterlinge im Bauch. Ein Schmetterling wiegt zwischen 150 und 300 Milligramm. Ein Vierpersonenaufzug hat eine Tragfähigkeit von 750 Kilogramm und ein Los wiegt ungefähr fünf Gramm.

Wenn wir uns mit Menschen streiten, dann machen wir das größtenteils, weil sie uns so viel bedeuten, wir sie lieben oder sie uns tierisch auf die Nüsse gehen. Wenn die ersten Blicke getauscht wurden und die Karussellfahrt vorüber ist, kommt das Grummeln, die Wut, die Angst, die Missverständnisse, das tägliche Leben und Alltagssituationen. Wir sind nicht mehr alleine. Sondern zu zweit.

ANZEIGE

Das Leben wird kurzerhand für ein paar lausige warme Herzhüpfer umgekrempelt und wir lassen uns aufeinander ein. Streitereien sind ganz normal, da lernen wir uns erst richtig kennen. Wir beginnen damit, Bücher nach dem Anderen zu werfen, die Fotos der Exfreundin zu verbrennen oder kurzerhand die Bettdecke plus Partner auf das nächste Sofa zu verfrachten. Ein Buch wiegt je nach Lesestoff um die 350 Gramm, seine Exfreundin hoffentlich mehr als ich, ein Foto um die zehn Gramm und eine Bettdecke etwa drei Kilogramm.

Sobald die Sonne sich verdrückt hat, es dunkel wird und der kitschige Sternenhimmel auftaucht, machen die Gedanken sich wieder breit. Wir bereuen, was wir getan haben, wir bekommen Sehnsucht, liegen wach im Bett und eine Träne fließt nach der anderen, weil wir genau wissen, dass wir Scheiße gebaut haben. Wir haben Angst, drücken unser versifftes und zerknuddeltes Lieblingskuscheltier an uns und stellen uns in Gedanken vor, wir wären bei ihm. Oder bei ihr.

Wir würden uns am liebsten in die Kuhle zwischen seinem Hals und seinen Schultern drücken und an seiner Haut schnuppern. Unseren Arm um ihn legen, die andere Seite seines Körpers kraulen und vorsichtig ein Bein auf sein bestes Stück legen.

ANZEIGE

Und Männer, ihr mögt es doch auch, wenn wir uns an euch drücken. Aber da jeder gerade irgendwo verschwenderischer Weise alleine in der Weltgeschichte herumliegt, versuchen wir die Zeit mit einer schnulzigen DVD totzuschlagen oder ertränken sie in Tortillachips mit Käse. Mein Kuscheltier wiegt 350 Gramm. Ein Spritzer Parfüm 50 Milligramm. Und ein Chip vielleicht 500 Milligramm.

Wie viel wiegt die Liebe, wenn wir erfahren, dass unser Partner krank ist? Krebs diagnostiziert wird, Aids, ein Kind verloren hat, ein Freund bei einem Autounfall ums Leben kommt. Solche Schläge werfen uns aus der Umlaufbahn. Wie viel wiegt die Liebe, wenn wir den Menschen in die Augen blicken, die sich um uns sorgen und wir können nichts dagegen tun? Wenn man sich schon zurücknimmt, aus Angst die Menschen, die man liebt, mit einer schlechten Nachricht zu verletzen, wie viel wiegt Liebe dann?

Wenn wir einen Menschen jahrelang durch eine schwere Krankheit begleitet haben und das Spiel leider verloren haben, wie schwer ist Liebe dann? Sie erdrückt uns, nimmt uns Mut, Kraft, den Atem und die Seele. Eine schlanke Frau um die 25 Jahre wiegt bei einer Körpergröße von 1,75 Metern 59 bis 77 Kilogramm. Ein Mann bei 1,80 Metern bis zu 80 Kilogramm. Ein ungeborenes Baby in der 30. Schwangerschaftswoche um die 1,6 Kilogramm. Man sagt, die Seele eines Menschen wiegt 21 Gramm.

ANZEIGE

Wir stehen an einer Kreuzung. Unsere ganze Vorgeschichte hat uns hierher geführt. Unser Tun, Denken und Handeln, unsere Entscheidungen, unsere Sprache. Jedes einzelne Wort, jeder einzelne Buchstabe hat uns genau hierher gebracht. Es ist drückend, schwül, über uns hängen dicke Wolken. Und wir haben uns entschieden, nicht mehr zusammen zu sein. Wie viel wiegt die Liebe, wenn wir uns gegenseitig gehen lassen, wenn wir die Entscheidung des anderen akzeptieren müssen und wieder nur mit unserem zerknutschten Kuscheltier das Bett teilen?

Wie fühlt es sich an, wenn uns solch eine Nachricht das Herz zerreißt und man verzweifelt, weil wir nicht mehr auf einen grünen Ast kommen? Wenn wir uns eigentlich lieben, aber es nicht schaffen miteinander auszukommen. Wie scheisse fühlt es sich jedes Mal an, jemanden nicht anzurufen, keine SMS zu schreiben und nicht einfach vor der Tür des anderen zu stehen. Wie viel wiegt die Liebe, wenn wir jemanden geliebtes gehen lassen müssen? Über das Gewicht einer Wolke wird heiß diskutiert. Ein Herz wiegt 300 Gramm.

Lange genug habe ich auf die Waage gestarrt. Die 61 blinkt bedeutungslos auf und ab. Ich spreize meinen kleinen linken Zeh vom Fuß ab, um auf den viel zu kleinen Ausschalter zu drücken. Ich atme ein paar Mal tief durch, wuschle mir durch die Haare und plustere meine Hamsterbacken auf. Mein Kopf pocht. Die Staubwolken haben aufgehört zu tanzen und liegen leblos in der Ecke. Ein Staubkorn wiegt 0,0001 Gramm. Eine Mücke wiegt zwei Milligramm und, wenn wir aus ihr einen Elefanten machen, fünf Tonnen.

Die Illustration stammt von Icons8
Der Text erschien in der Kategorie Liebe mit den Themen Beziehungen, Elefanten, Emotionen, Frauen, Gedanken, Gefühle, Gewicht, Jungs, Liebeskummer, Mädchen, Männer, Mücken, Paare, Trauer und Waagen
Wenn euch dieser Artikel gefällt, könnt ihr ihn auf Facebook, Twitter, WhatsApp, Pinterest und Tumblr oder per Email teilen
Ihr habt etwas zu sagen? Schickt uns einen Leserbrief!
EMPFEHLUNGEN
Weitere Artikel lesen