Ramen sind in aller Munde. Wenn ihr mich fragt vollkommen zurecht, denn die japanische Nudelsuppe ist so ziemlich das Leckerste, das in den letzten Jahren nach Deutschland übergeschwappt ist. Damit auch ihr in den Genuss von echtem Ramen kommen dürft und nicht am Ende mit etwas konfrontiert werdet, das euch an Fertig-Süppchen wie beispielsweise YumYum…

Tonnen von interessanten Texten, bunten Videos und vermeintlich lustigen GIFs prasseln täglich ohne jegliche Rücksicht auf Verluste auf uns ein. Wer kann bei dieser totalen Informationsflut schon noch den Überblick behalten? Wir machen das natürlich für euch! In unserer kleinen Rubrik Lesestoff picken wir uns jede Woche die zehn lesenswertesten Artikel aus diesem großen, bösen…

Erst letztens habe ich in einem Artikel darüber geschrieben, dass das Afuri in Sendagaya mein absoluter Lieblings-Ramenshop ist – und jetzt ist der Laden neben richtig beliebten Hotspots wie Ebisoba Ichigen, Menya Musashi und Ippudo tatsächlich Teil einer exklusiven T-Shirt-Kollektion von Uniqlo! Das nenne ich doch mal einen mehr als glücklichen (und auch irgendwie ziemlich…

Ohne jeden Zweifel lieben wir Sushi als japanisches Nationalgericht, in all seinen Variationen und Facetten. Und doch gibt es eine Spezialität aus dem fernen Osten, die die Welt ebenfalls im Sturm erobert hat: Ramen. Bei uns als billige Instantnudelsuppe für Studenten und Arbeitslose verschrien, hat sich die Delikatesse in den unterschiedlichsten Restaurants zum leckeren Klassiker…

Klar, wenn du an japanisches Essen denkst, dann schießen dir zuerst Gerichte wie Sushi, Tempura und vielleicht noch Teriyaki in den Kopf. Aber die fernöstliche Küche hält noch eine ganz andere Leibspeise bereit, die hier gerne einmal als schnöde Vorspeise abgeschrieben wird. Dabei gehört sie doch zu den japanischen Nationalgerichten: Die Miso-Suppe! In Japan ist…

ASOS

Natürlich ist Ramen gerade bei Studenten überaus beliebt. Nicht unbedingt, weil die Nudelsuppe sie zu besseren Menschen macht oder sie beim Büffeln unterstützt, sondern aus einem einfachen Grund: Sie ist scheiße billig. Schließlich können Studenten, die keine reichen Eltern haben, nicht jeden Tag was bei Lieferando bestellen. Sollten sie zumindest nicht. Die technologisch nicht ganz…