Kinder, Nazis, Tiere - Ungeile Fetische

Nachdem wir euch kürzlich einige
Kinder, Nazis, Tiere - Ungeile Fetische

Kinder, Nazis, Tiere

Ungeile
Fetische

Nachdem wir euch kürzlich einige Fetische vorgestellt haben, die ihr unbedingt mal ausprobieren müsst, ist heute eine kleine Abhandlung über sexuelle Vorlieben, denen ihr besser nicht nachgehen solltet an der Reihe. Nicht nur, weil einige davon euch strafrechtlich in Schwierigkeiten bringen könnten, sondern weil es sich dabei um wirklich abartige sexuelle Praktiken handelt, die in keinem Schlafzimmer, in keinem Hinterhof und auf keinem Küchentisch dieser Welt etwas zu suchen haben. Hier sind ein paar Fetische, die wirklich, wirklich gar nicht gehen.

Schon mal was von Veronica Moser gehört? Nein? Dann empfehle ich, euch schleunigst dieses Video von ihr anzusehen. Keine Sorge, ihr bekommt dort nicht zu sehen, wie jemand in einen Becher kackt und die Scheiße dann isst, sondern erklärt, wie man lernt, die Fäkalien anderer Menschen zu schlucken. Veronica Moser ist die Mutter des Scat-Porn und noch dazu eine unfassbar sympathische Frau, die sich leider hauptsächlich von Kot ernährt.

Wenn dem nicht so wäre, hätte ich sie längst einmal zum Abendessen bei mir eingeladen, denn ich mag Menschen, die so locker und offen wie sie über ihre sexuellen Vorlieben sprechen können. Obwohl ich Veronica aufgrund ihrer Persönlichkeit so ein klitzekleines bisschen fangirle, geht dieser ganze Scheiße-Fetisch einfach gar nicht klar.

Ja, Kacken ist ein geiles Gefühl, und wenn ihr mit eurem Partner über euren Stuhlgang und die verschiedenen Konsistenzen, die Kot so annehmen kann, reden könnt, ist das ein Zeichen von wahrer Liebe, aber danach ist auch einfach Schluss. Sich mit Scheiße einzureiben, sei es der eigenen oder fremder, oder sie ganz und gar zu essen ist gesundheitlich mehr als nur ein wenig bedenklich.

Wenn ihr, aus welchem Grund auch immer, einen Fetisch für Abfallprodukte des menschlichen Körpers habt, dann wählt doch bitte ungefährliche Alternativen wie beispielsweise Schokolade, um eure im wahrsten Sinne des Wortes beschissenen Träume auszuleben, und stellt euch dabei einfach vor, es wäre Kot. Oder ihr schaut einfach die Filme von Veronica Moser und masturbiert dazu. Ihr könnt in eurer Fantasie so viel mit Kacke spielen, wie ihr wollt – aber bitte, lasst im echten Leben die nackten Finger davon.

Wenn du Tiere nicht magst, bist du ein schlechter Mensch. Wenn du Tiere zu sehr magst, also im sexuellen Sinne, dann leider auch. Natürlich kannst du dich zu deiner Katze ins Bett legen und mit deiner nackten Haut ihr weiches Fell berühren oder dir von deinem Köter durchs Gesicht schlabbern lassen. Da hört es aber auch schon auf dann.

Nicht nur sich von Tieren penetrieren zu lassen oder ihnen ganz und gar selbst euer Geschlechts- oder ein anderes Körperteil einzuführen ist einfach grundlegend falsch und auf sehr abartige Weise sadistisch, weil es den Tieren unfassbare Schmerzen bereitet, sondern auch alle anderen, vermeintlich „harmlosen“ sexuellen Praktiken, die Mensch sich so mit Tier vorstellen kann, sind Fetische, die dringend einer therapeutischen Behandlung bedürfen.

Oder wie fändet ihr das, wenn ihr unwissentlich Erdnussbutter von den Klöten eines anderen Typen lecken würdet? Es mag ja sein, dass ihr euch mit Muschi und Benno ganz prächtig versteht. Wissen, ob es ihnen wirklich gefällt, wenn ihr an ihren Geschlechtsorganen herumspielt und sie vielleicht sogar zum Abspritzen bringt, könnt ihr trotzdem nicht. Auch wenn sie euch scheinbar vermitteln, dass sie eure perversen Machenschaften ganz okay finden, ist es nichts anderes als Tierquälerei.

Und damit sollte es euch verboten sein, überhaupt in die Nähe eines Haustieres zu kommen. Wenn ihr von der Fantasie, es mal mit einem Pferd zu treiben, absolut nicht loskommt, besorgt euch einen Dildo, der dem Penis eines Hengstes nachempfunden ist. Oder sucht euch jemanden, der auf Pet Play steht und für euch in die Rolle eines Schafes, oder welches Tier ihr auch immer bevorzugt, schlüpft.

Wenn du schon immer mal Lust darauf hattest, es Ian Watkins gleichzutun und ein paar Kinder zu ficken, klicke bitte hier. Wenn du auf Erwachsene stehst, die Windeln tragen und an Schnullern lutschen, oder selbst gerne mal in die Rolle eines Kleinkindes schlüpfen würdest, dann tu das gern. Wir judgen dich auch nicht.

Age Play ist in unserer Gesellschaft verbreiteter als man denkt, gilt generell als zwar außergewöhnlicher, aber akzeptabler Fetisch und hat mit Pädophilie rein gar nichts zu tun. Pädophilie und Kindesmissbrauch gehen auch nicht zwangsläufig miteinander, denn ein großer Teil der pädosexuellen Täter ist nicht pädophil veranlagt und ein großer Teil der Pädophilen wird niemals zum Täter.

Hast du den Unterschied kapiert? Nein? Gut, dann hast du zwar eine gewaltige Bildungslücke vorzuweisen, aber offenbar auch kein Interesse daran, wehrlose Kinder zu sexuellen Handlungen zu nötigen. Wenn du zu der Sorte gehörst, die „nur“ Kinderpornos schaut, aber „niemals ein echtes Kind anfassen würde“, hole dir bitte Hilfe, denn auch wenn du dir frei verfügbare Fotos oder Filme runter lädst, betrifft das „echte Kinder“, und eines der besten Mittel, die Produktion von kinderpornografischem Material zu stoppen, ist sie nicht zu konsumieren und so den, leider definitiv vorhandenen, Markt über kurz oder lang komplett stillzulegen.

Bei sexuellen Handlungen, die ohne Zustimmung aller beteiligten Personen stattfinden, handelt es sich grundsätzlich um Vergewaltigungen. Dabei ist es auch egal, ob ihr gewaltsam in jemanden eindringt, beim Sex heimlich das Kondom von eurem Schwanz entfernt, jemand anderes unter Drogen setzt und so gefügig macht oder ob ihr psychischen Druck auf einen anderen Menschen ausübt, bis dieser „freiwillig einwilligt“, mit euch in die Kiste zu springen.

Ich weiß, dass all diese Dinge als Fetisch existieren und dass es Menschen gibt, die nur dann sexuelle Erregung empfinden, wenn sie sich über ein Verbot oder gängige Regeln des zwischenmenschlichen Kontakts hinwegsetzen können, aber ganz ehrlich: Wenn ihr zu dieser Sorte Mensch gehört, dann braucht ihr eine Therapie. Sex ohne oder mit erzwungenem Consent ist immer und ausnahmslos Rape, und der Leidensdruck, den ihr empfindet, weil ihr „nicht anders könnt“ ist nichts im Vergleich zu dem Leid, das ihr Menschen zufügt, über deren Willen ihr euch hinwegsetzt.

Es gibt Möglichkeiten, diese Art von „Fetisch“ psychotherapeutisch zu behandeln. Oder ihn auf für alle Beteiligten sicheren Weg auszuleben. Zum Beispiel durch Rape Play. Dabei werden Vergewaltigungen mit der Zustimmung des „Opfers“ inszeniert. Das ist zwar immer noch irgendwie fragwürdig, aber solange zwischen zwei, oder mehr, erwachsenen Menschen einvernehmlich „vergewaltigt“ wird, ist es als sexuelle Spielart in jedem Fall erlaubt. Ihr solltet vielleicht nur nicht an die große Glocke hängen, dass ihr gerne Rape Play macht, das kommt bei Menschen ohne diese Art von sexuellen Vorlieben nämlich wirklich, wirklich komisch an.

Außerdem und zu guter Letzt sollte man keinen Sex mit Nazis haben, weil Nazis scheiße sind, und warum man keinen Sex mit Scheiße haben sollte, habe ich euch weiter oben bereits ausführlich erklärt. Es ist toll, Fetische zu haben und sie auszuleben. Außer ihr schadet damit euch oder andere. Dann solltet ihr euch womöglich ein anderes sexuelles Hobby suchen!

Bücher über Sex auf Amazon kaufen

Bei jedem vermittelten Kauf über Amazon erhalten wir einen kleinen Anteil
Die Fotografie stammt von Mattia Ascenzo
Wenn dieser Artikel euch gefällt, könnt ihr ihn auf Facebook, Twitter, WhatsApp, Pinterest und Tumblr oder per Email teilen
Ihr habt etwas zu sagen? Schickt uns einen Leserbrief!
Weitere Artikel lesen
AMY&PINK

AMY&PINK ist euer digitales Popkulturmagazin und gibt euch alles, was ihr über Mode, Kunst, Musik, Filme, Spiele, Essen, Reisen, Liebe, Sex und das Leben im Allgemeinen wissen müsst. Jeden Tag aufs Neue.

Sendet uns eure CDs, Filme, Serien, Bücher, Magazine, Comics, Getränke, Videospiele, Schuhe, Kleidungsstücke, technischen Spielereien und weitere schöne Dinge und vielleicht stellen wir sie auf AMY&PINK vor.

Wenn ihr auf AMY&PINK werben oder veröffentlicht werden wollt, eine rechtliche oder inhaltliche Anfrage habt oder weitere generelle Informationen benötigt, dann schickt uns eine Email!

Kategorien
Leben  Mode  Kunst  Musik  Filme  Spiele  Essen  Reisen  Liebe  Sex

Themen
Mädchen  Frauen  Jungs  Männer  Fotografie  Beziehungen  One-Night-Stands  Internet  Japan  Asien  Berlin  Tokio  Deutschland  Gedanken  Studium  Gesundheit  Jugend  Emotionen  Anime  Pornografie  Manga  USA  Liebeskummer  Partys  Drogen  YouTube  Karriere  Instagram  Blogs  Onanie  Facebook  Masturbation  Geld  Feminismus  Alkohol  Twitter  Comics  Cartoons  Kinder  Freundschaft  Depressionen  Selbstbefriedigung  Pop  Kreuzberg  Interviews  Ängste  Tinder  Bücher  Penisse  Krankheiten  Geschichten  Gefühle  Los Angeles  Friedrichshain  Finanzen  Muschis  Fantasy  Hip Hop  Werbung  Fetische  Harajuku  Arbeit  Beziehung  Shibuya  Sexismus  Vibratoren  Vaginen  Politik  Serien  Prostitution  Zukunft  Schule  WhatsApp  Kyoto  Hass  Brüste  Tiere  Europa  New York  Nintendo  Wohngemeinschaften  Gewalt  Schwänze  Kindheit  Dildos  Australien  Wedding  Familie  Akihabara  Teenager  Fleisch  Reddit  Dating  Homosexualität  Shimokitazawa  Südkorea  Dokumentationen  Journalismus  Marihuana  Tumblr  

Kanäle
Facebook  Twitter  Instagram  Tumblr  Pinterest  Feedly

© 2020  •  Alle Rechte vorbehalten

Wir übernehmen keine Verantwortung oder Haftung für unverlangte Einsendungen.

Mit dem Erhalt von Fotografien, Texten und ähnlichen analogen wie digitalen Materialien erklärt sich der Einsender dazu bereit, dass er die vollen Rechte daran besitzt und diese kostenfrei, lizenzfrei und für unbestimmte Zeit auf AMY&PINK veröffentlicht werden dürfen.

Diese Webseite wird durch Werbung, Produktplatzierungen und Affiliate-Links unterstützt.

Bei jedem vermittelten Kauf über Amazon erhalten wir einen kleinen Anteil

Weitere Informationen findet ihr in unserem Impressum und in unserer Datenschutzerklärung.