Als ich im Jahr 2013 zum zweiten Mal in Japan war, hieß es, dass Kim Jong-un, der nicht ganz so putzige Machthaber in Nordkorea, jeden Augenblick eine Atomrakete auf Tokio schießen könnte. Angst hatten wir zwar nicht, aber beim Anblick der Raketenabwehr-Stationen, die anschließend überall in der Metropole verteilt wurden, wurde uns doch ein bisschen…

Wer dachte, die Menschen in Nordkorea würden nur dank Hunger, Drogensucht oder Konzentrationslagern verrecken, der darf Kim Jong-un zumindest eine Sache zugute halten: Dass sein Volk das eigene Leid nicht einmal mit ansehen muss. Guckt man nämlich aus dem Weltraum auf den asiatischen Kontinent, so sieht man nachts eine riesige, dunkle Kluft zwischen Südkorea, China…