Yami Kawaii - Stilvoller Selbstmord

Der Freitod hat in
Yami Kawaii - Stilvoller Selbstmord

Yami Kawaii

Stilvoller
Selbstmord

Der Freitod hat in Japan eine lange Tradition, die über die Grenzen des Landes hinaus bekannt sind. Geschichten von Gruppenselbstmorden unter Schülern sind keine Seltenheit. Manchmal schließen sich Freunde oder Leidensgenossen zusammen und springen gemeinsam vom Dach einer Bildungseinrichtung oder direkt vor einen Zug. Gerade am Tag vor dem Schulanfang ist es am schlimmsten. Junge Menschen, die in der strikt getakteten Gesellschaft keinen Platz finden, sich verloren fühlen, keinen anderen Ausweg sehen, als das eigene Dasein hier und jetzt zu beenden.

Doch sich selbst zu verletzten oder gar das eigene Leben zu nehmen, diese Vorstellung erfüllt so manchen nicht nur mit Grauen. Der Freitod wird in Japan geradezu romantisiert, besonders unter Jugendlichen in den Stadtbezirken großer Metropolen und dank des Internets. Hier ist der eigene Tod nicht schwarz, sondern bunt. Rosa, mit Glitzer und Lichtern. Wer in die Tiefen des Yami Kawaii eintaucht, der findet sich in einer bittersüßen Parallelwelt wieder, deren Einwohner den eigenen ewigen Schmerz in etwas verwandelt haben, dem Außenstehende mit Unverständnis entgegenstehen: Etwas Wunderbares.

Yami Kawaii, das ist der neueste Trend in den Kinderzimmern und Apartments der japanischen Großstädte. Zutiefst deprimierte Menschen finden dank Blogs, YouTube und Line zusammen und verwandeln ihre Krankheit in einen Modetrend. Hier bekommen Animecharaktere Superkräfte, wenn sie sich die Pulsadern aufschlitzen. Hier ist schön, wer die frisch aufgeritzten Arme und Beine mit süßen Hello-Kitty-Pflastern bedeckt. Hier regieren Lolitas, die den Tod bereits kennengelernt haben und sich mit ihm geeinigt haben. Arte Tracks hat sich in der makaberen Welt von Yami Kawaii einmal genauer umgesehen und mit Anhängern dieser Aufsehen erregenden Modeerscheinung gesprochen.

Bücher über Selbstmord auf Amazon kaufen

Bei jedem vermittelten Kauf über Amazon erhalten wir einen kleinen Anteil
Die Fotografie stammt von June Crees
Der Text erschien in der Kategorie Mode mit den Themen Asien, Depressionen, Dokumentationen, Frauen, Gesundheit, Harajuku, Japan, Lolitas, Mädchen, Selbstmord, Suizid, Tod, Tokio, Yami Kawaii und YouTube
Wenn dieser Artikel euch gefällt, könnt ihr ihn auf Facebook, Twitter, WhatsApp, Pinterest und Tumblr oder per Email teilen
Ihr habt etwas zu sagen? Schickt uns einen Leserbrief!
Weitere Artikel lesen
AMY&PINK

AMY&PINK ist euer digitales Popkulturmagazin und gibt euch alles, was ihr über Mode, Kunst, Musik, Filme, Spiele, Essen, Reisen, Liebe, Sex und das Leben im Allgemeinen wissen müsst. Jeden Tag aufs Neue.

Sendet uns eure CDs, Filme, Serien, Bücher, Magazine, Comics, Getränke, Videospiele, Schuhe, Kleidungsstücke, technischen Spielereien und weitere schöne Dinge und vielleicht stellen wir sie auf AMY&PINK vor.

Wenn ihr auf AMY&PINK werben oder veröffentlicht werden wollt, eine rechtliche oder inhaltliche Anfrage habt oder weitere generelle Informationen benötigt, dann schickt uns eine Email!

Kategorien
Leben  Mode  Kunst  Musik  Filme  Spiele  Essen  Reisen  Liebe  Sex

Themen
Mädchen  Frauen  Jungs  Männer  Fotografie  Beziehungen  One-Night-Stands  Internet  Japan  Asien  Berlin  Tokio  Deutschland  Gedanken  Studium  Gesundheit  Jugend  Emotionen  Anime  Pornografie  Manga  USA  Liebeskummer  Partys  Drogen  YouTube  Karriere  Instagram  Blogs  Onanie  Facebook  Masturbation  Geld  Feminismus  Alkohol  Twitter  Comics  Cartoons  Kinder  Freundschaft  Depressionen  Selbstbefriedigung  Pop  Kreuzberg  Interviews  Ängste  Tinder  Bücher  Penisse  Krankheiten  Geschichten  Gefühle  Los Angeles  Friedrichshain  Finanzen  Muschis  Fantasy  Hip Hop  Werbung  Fetische  Harajuku  Arbeit  Beziehung  Shibuya  Sexismus  Vibratoren  Vaginen  Politik  Serien  Prostitution  Zukunft  Schule  WhatsApp  Kyoto  Hass  Brüste  Tiere  Europa  New York  Nintendo  Wohngemeinschaften  Gewalt  Schwänze  Kindheit  Dildos  Australien  Wedding  Familie  Akihabara  Teenager  Fleisch  Reddit  Dating  Homosexualität  Shimokitazawa  Südkorea  Dokumentationen  Journalismus  Marihuana  Tumblr  

Kanäle
Facebook  Twitter  Instagram  Tumblr  Pinterest  Feedly

© 2020  •  Alle Rechte vorbehalten

Wir übernehmen keine Verantwortung oder Haftung für unverlangte Einsendungen.

Mit dem Erhalt von Fotografien, Texten und ähnlichen analogen wie digitalen Materialien erklärt sich der Einsender dazu bereit, dass er die vollen Rechte daran besitzt und diese kostenfrei, lizenzfrei und für unbestimmte Zeit auf AMY&PINK veröffentlicht werden dürfen.

Diese Webseite wird durch Werbung, Produktplatzierungen und Affiliate-Links unterstützt.

Bei jedem vermittelten Kauf über Amazon erhalten wir einen kleinen Anteil

Weitere Informationen findet ihr in unserem Impressum und in unserer Datenschutzerklärung.