Wer Gras, Hip Hop und die Farbe Grün liebt, der darf sich freuen: Marsimoto, der wahrscheinlich außerirdischste Rapper in diesem Land, hat gerade sein neues Album und den dazugehörigen Song veröffentlicht. Gut möglich, dass anderswo gerade alles drunter und drüber geht, der Planet vielleicht sogar schon verloren ist. Aber Marsi war zweimal auf der 3….

Marsimoto ist teils Mysterium, teils Wunderkind. Der grüne Außerirdische hat es geschafft, die Hip-Hop-Welt im Sturm zu erobern. Er hüpft rauchend auf Festivals herum, kennt keine Grenzen, liebt die Experimente. Inzwischen ist der E.T. der Musik ein echter deutscher Popstar, einer in der Liga von Jan Delay, Peter Fox oder Campino – alles übrigens auch…

Gut, ich gebe es ganz offen zu: Ich bin kein besonders großer Marsimoto-Fan. Von mir aus könnte Marteria sein Alter Ego und die dazugehörige Stimmverzerrung in die Tonnen treten und den ganzen Tag lang nur noch “OMG!”, “Kids (2 Finger an den Kopf)” und “Lila Wolken” in unserer WG-Küche trällern – für den verdammten Rest…