Natürlich galt NYLON vorrangig als Mädchenmagazin, aber es gab mal eine Zeit, da verpasste ich keine Ausgabe. Marvin Scott Jarrett, der die Zeitschrift 1999 gründete, schuf mit NYLON eine Publikation, die direkt am Puls der New Yorker Jungen und Wilden dran war. Hier mischten sich kunterbunte Jugendtrends mit überraschend kritischen Kommentaren. Zu den Coverstars gehörten…

Als großer Fan von Videospielmagazinen wie der Total!, der MANIAC! oder der GEE bin ich froh darüber, dass es immer noch Menschen gibt, die trotz des dramatischen Zeitalters der schnell dahin gerotzten Blogs, der pseudoskandalösen Social-Media-Ausraster und der oft eher nervigen als informativen YouTuber den Spirit eben dieser Zeitschriften weiterführen. Christian Schiffer, Ina Seidl und…

Klar, alles findet heutzutage im Internet statt. Eigentlich könntet ihr euch euer Handy schnappen und auf den Mount Everest ziehen. Im Grunde wäre das auch kein viel anderes Leben als das, das ihr momentan eben so führt. WhatsApp, Snapchat und Instagram gibt’s dort schließlich auch, vorausgesetzt dort gibt es einigermaßen gutes W-Lan. Und doch hat…

Puma

Printmagazine gehen gerade links und rechts den Bach herunter, weil sich diese abgefahrenen jungen Leute keine Zeitschriften mehr leisten können und lieber fünf Stunden lang kreuz und quer durch irgendwelche Instagram-Feeds scrollen. Das neueste Opfer dieses Trends ist das seit 1997 bestehende japanische Style-Magazin Fruits Magazine, das die abgefahrene Mode aus Tokios Trenddistrikt Harajuku in…

Die Zeitschriftenkultur im Land der aufgehenden Sonne ist so bunt und breit gefächert wie ein gut gelaunter Pfau auf Smiley-Tabletten. Obwohl man im ersten Augenblick damit zu kämpfen hat, nicht über minderjährige Brüste zu stolpern, findet man abseits von Tsutaya, K-Books & Co. jede Menge kleine Läden, deren Angebot bereits so manchen Kopf hat platzen…

Gehört ihr auch zu den unglaublich kreativen Leuten, die beim Telefonieren gelangweilt mit einem Kugelschreiber bewaffnet auf wehrlose Zeitschriftencover losgehen, um den dort stumm dargestellten Protagonisten Schnurrbärte, Nasenringe und Penisse mitten ins Gesicht zu kritzeln? Dann dürft ihr Hattie Stewart als euren Meister bezeichnen, denn sie patzt nicht nur auf dem Papier herum, sie verwandelt…

Mister Spex