Das Magazin für moderne Menschen

Kopf aus: Wer, wie, was

Manchmal möchte ich Dinge verstehen können, die wohl keiner verstehen kann. Mir erklärt man sie auch nicht und sie bleiben wohl ein Leben lang unbeantwortet. Besser ist es sehr wahrscheinlich sich damit gar nicht zu beschäftigen warum das und das jetzt passiert ist, aber ich bin wohl zu sehr ein Kind der Generation Sesamstraße. Der, die, das, wer, wie, was, wieso, weshalb, warum?! Wer nicht fragt bleibt dumm! Scheisse war’s. Hätte ich mir als Kind wohl besser mal was anderes reingezogen. Und we…
Kopf aus: Wer, wie, was
Kopf aus: Wer, wie, was
Kopf aus
Wer, wie, was
Text: Hannah Maria Paffen  Illustration: Alonso Reyes

Manchmal möchte ich Dinge verstehen können, die wohl keiner verstehen kann. Mir erklärt man sie auch nicht und sie bleiben wohl ein Leben lang unbeantwortet. Besser ist es sehr wahrscheinlich sich damit gar nicht zu beschäftigen warum das und das jetzt passiert ist, aber ich bin wohl zu sehr ein Kind der Generation Sesamstraße. Der, die, das, wer, wie, was, wieso, weshalb, warum?! Wer nicht fragt bleibt dumm! Scheisse war’s. Hätte ich mir als Kind wohl besser mal was anderes reingezogen.

Und wenn dann der Kopf mal wieder aussetzt und das Herz spricht, spielt der Körper verrückt. Einem wird heiß und kalt, das Herz schlägt schneller, man fängt leicht an zu zittern bis man es nicht mehr aushält und in Tränen ausbricht, weil man es einfach nicht versteht.

Man sucht nach Lösungen und Antworten, versucht irgendwie auf einen grünen Zweig zu kommen aber es funktioniert einfach nicht. Fast genauso wie damals in der Schule. Wenn man nicht weiss wie man die Matheaufgabe lösen kann, kommt man auch ins schwitzen und da hilft alles nachdenken nicht. Was du nicht gelernt hast, weisst du eben nicht.

Warum akzeptiert man manche Sachen nicht einfach so wie sie sind? Wieso müssen wir permanent nach einer Antwort suchen und wenn unsere Fragen beantwortet werden, geht es uns dann besser? Diese blöde philosphische Phase, die ich gerade habe, geht mir echt auf den Keks. Genauso wie das Achterbahnfahren und das Kopfaussetzen. Mit der Zeit akzeptiert man wohl so einiges und findet sich wohl einfach damit ab, weil man weiss, dass es irgendwann besser wird.

Leben   Musik   Kunst   Filme   Mode   
Spiele   Essen   Reisen   Liebe   Sex
Facebook   Twitter   Instagram   Pinterest   Tumblr