Die Welt verbessern - Tausche Perfektion gegen Obsession

Nenn’ mir eine Sache, die du in der Welt verändern möchtest. Eine einzige Sache. Im Zuge der Gutmensch-Diskussion ist es vielleicht nur diese Aufgabe, der man sich stellen sollte. Es…
Die Welt verbessern - Tausche Perfektion gegen Obsession

Die Welt verbessern

Nenn’ mir eine Sache, die du in der Welt verändern möchtest. Eine einzige Sache. Im Zuge der Gutmensch-Diskussion ist es vielleicht nur diese Aufgabe, der man sich stellen sollte. Es gibt genügend Punkte, an denen man arbeiten kann. Angefangen bei charakterlichen Lücken bishin zum Weltfrieden – für welche Dinge setzen wir uns ein, und was zeichnet uns aus?

Nicht jeder kann alles. Das merkt man vor allem dann, wenn Menschen des öffentlichen Leben enttäuschen. Sie mögen auf ihrem Feld unschlagbar oder herausragend sein, dennoch haben sie Fehler und gelangen ständig ins Fadenkreuz der Medien. Kritik, konstruktiv oder polemisch, wird immer dann abgefeuert, wenn jemand mit viel Verantwortung oder mit etwas zu sagen, seine Schwächen nach außen zeigt – auch dann, wenn es den Personen selbst nicht mal klar war, dass es sich um Schwächen handelt.

Rassismus und Sexismus im Alltag sind die gängigen Themen, mit denen man in Deutschland heutzutage konfrontiert wird. Mal ganz abgesehen vom Abschreiben bei wissenschaftlichen Arbeiten oder bei kostenlosen Urlaubs-Trips von Freunden. Politiker, also diejenigen, die wirklich ganz vorne im Rampenlicht stehen, haben es nicht leicht.

Aber auch der kleine, normalsterbliche Otto muss sich gefügig machen. In meinen Gedanken geht es darum, dass man hier mehr oder weniger dazu erzogen wird, es jedem Recht machen zu wollen. Dass sich niemand mehr richtig traut, mal den Mittelfinger zu zeigen, wenn man sich zu Unrecht behandelt fühlt oder einfach keinen Bock hat, perfekt zu wirken. Ja, Amen, Entschuldigung ist Konsens – was für ein Schwachsinn. Aber gilt das auch, wenn man seine menschlichen Schwächen so offen zur Schau stellt, selbst wenn sie nichts darüber aussagen, was man tatsächlich kann?

Nur um eines klar zu stellen: Ich möchte nicht als Devil’s Advocate mal wieder mehr zur Rebellion an Stellen auffordern, wo sie nicht hingehört. Es ist wichtig, gerade solche Themen wie Rassismus mit größter Vehemenz zu diskutieren und bloß nicht zu ignorieren. Jegliche Kritik ist angebracht. Allerdings fehlt mir eine gewisse Konsequenz im Aktivismus.

Wenn wir schon nicht alles richtig machen können, und jeder sollte sich über die eigenen Fehler im Klaren sein, dann bitte wenigstens eine, und nicht krampfhaft versuchen, das Sonnenscheindkind mit der reinen Weste zu sein. Ich habe nichts gegen Ecken und Kanten, gegen eine anti-konforme Einstellung. Ich stimme mit vielen Lebensentwürfen nicht überein, aber ich weiß es zu schätzen, wenn man mit Ehrgeiz und mit einem Ziel, die Welt zum besseren verändern zu wollen, seine Sache vertritt.

Vielleicht ist Kritik angebracht, wenn Mitglieder der renommierten Parteien plötzlich rassistische Aussagen in Schutz nehmen oder rechtfertigen wollen – fuck that, hard. Aber andererseits mögen sie vielleicht – nur vielleicht – für eine andere Sache einstehen, die für sie viel größer und wichtiger ist. Dabei geht es nicht um ein globales “größer und wichtiger”, jedes konfliktreiche Thema ist es wert, austariert zu werden.

Es geht um ein individuelles größer und wichtiger. Man kann sich nicht in zehn Teile splitten und hoffen, dass eins davon es schon irgendwie richtig macht. Dann lieber den Mittelfinger dort zeigen, wo man nicht mehr optimieren kann und will – aber nur, wenn man sich dafür auf das konzentriert, wo man eine Leidenschaft spürt. Perfektion im Tausch gegen eine einzige Sache, die dir wichtig ist. Eine einzige Sache, die die Welt – zum Besseren, hoffentlich – verändern wird.

Bücher über Perfektion auf Amazon kaufen

Illustration von Icons8
Der Text erschien in der Kategorie Leben mit den Themen Gedanken, Hilfe, Obsession, Perfektion und Rassismus
Wenn euch dieser Artikel gefällt, könnt ihr ihn auf Facebook, Twitter, WhatsApp, Pinterest und Tumblr oder per Email teilen
Ihr habt etwas zu sagen? Schickt uns einen Leserbrief!
EMPFEHLUNGEN
Weitere Artikel lesen
Impressum
AMY&PINK

Herausgeber

Marcel Winatschek

AMY&PINK ist euer digitales Popkulturmagazin und gibt euch alles, was ihr über Mode, Kunst, Musik, Filme, Spiele, Essen, Reisen, Liebe, Sex und das Leben im Allgemeinen wissen müsst. Jeden Tag aufs Neue.

Sendet uns eure CDs, Filme, Serien, Bücher, Magazine, Comics, Getränke, Videospiele, Schuhe, Kleidungsstücke, technischen Spielereien und weitere schöne Dinge an die folgende Adresse und vielleicht stellen wir sie auf AMY&PINK vor.

Wenn ihr auf AMY&PINK werben oder veröffentlicht werden wollt, eine rechtliche oder inhaltliche Anfrage habt oder weitere generelle Informationen benötigt, dann schickt uns eine Email!

Adresse

AMY&PINK
Bgm.-Strauß-Straße 8
86807 Buchloe
Deutschland

Kontakt

Email: kontakt@amypink.com
Telefon: +49 157 34335280

Kategorien
Leben  Mode  Kunst  Musik  Filme  Spiele  Essen  Reisen  Liebe  Sex

Themen
Mädchen  Frauen  Jungs  Männer  Fotografie  Beziehungen  One-Night-Stands  Japan  Internet  Berlin  Asien  Tokio  Gesundheit  Deutschland  Instagram  Feminismus  Gedanken  Anime  Partys  Manga  Liebeskummer  Emotionen  Drogen  Facebook  Blogs  Beziehung  Freundschaft  Studium  YouTube  Pornografie  Gefühle  Twitter  USA  Alkohol  Karriere  Tinder  Pop  Depressionen  Sexismus  Jugend  Krankheiten  Kyoto  Harajuku  Shibuya  Masturbation  Interviews  Bücher  Hass  Onanie  Geld  Penisse  Fantasy  Australien  Nintendo  Hip Hop  Kinder  Ängste  Comics  Brüste  Cartoons  Arbeit  Kreuzberg  WhatsApp  Los Angeles  Prostitution  Teenager  PlayStation  Sailor Moon  Osaka  Trennung  Reddit  Wohngemeinschaften  Fitness  Homosexualität  Friedrichshain  Berghain  Xbox  Finanzen  Analsex  England  Sexting  Psychologie  Menschen  Europa  Handys  Selbstbefriedigung  Vibratoren  Schule  Rassismus  Muschis  Nacktfotos  Urlaub  Shimokitazawa  New York  Paare  Netflix  Sport  Speed  Smartphones  MDMA  

© 2020  •  Alle Rechte vorbehalten

Wir übernehmen keine Verantwortung oder Haftung für unverlangte Einsendungen.

Mit dem Erhalt von Fotografien, Texten und ähnlichen analogen wie digitalen Materialien erklärt sich der Einsender dazu bereit, dass er die vollen Rechte daran besitzt und diese kostenfrei, lizenzfrei und für unbestimmte Zeit auf AMY&PINK veröffentlicht werden dürfen.

Diese Webseite verwendet Cookies und wird finanziell sowie inhaltlich durch Werbung, Produktplatzierungen und Affiliate-Links unterstützt.

Bei jedem vermittelten Kauf über Amazon erhalten wir einen kleinen Anteil.

Weitere Informationen findet ihr in unserer Datenschutzerklärung.