TeamLab Borderless - Digitale Kunst in Tokio

In
TeamLab Borderless - Digitale Kunst in Tokio

TeamLab Borderless

In Tokio gibt es ja allerhand zu entdecken. Egal ob ihr in den wuseligen Straßen von Harajuku auf der Suche nach den neuesten Klamotten umher streift, in Asakusa den Geistern der längst Verstorbenen huldigt oder euch in Shimokitazawa leckere Burger mit richtig viel Käse in den Mund stopft. Die japanische Hauptstadt hat wirklich für jeden etwas zu bieten. Doch nicht nur Liebhaber von Mode, Musik und Foodspielereien kommen hier voll auf ihre Kosten, nein, auch Kunstfans dürfen sich in den zahlreichen und unterschiedlichen Museen, Ausstellungen und Galerien vergnügen.

Besonders schön anzusehen ist dabei das digitale Kunstmuseum in Odaiba, das zur Zeit die Ausstellung TeamLab Borderless zeigt. Hier werden Licht und Farben zur wahren Kunstform avanciert. überall leuchtet und blinkt und funkelt es. In dieser alternativen Wunderwelt scheint es keine Grenzen zu geben – und auch keine Karte. Denn diese visuelle Ausstellung muss jeder für sich selbst entdecken, hier gibt es keinen falschen Weg, keine Sackgasse. Ob links herum oder rechts herum, nur wer mit offenen Augen und einem offenen Herzen durch die Ausstellung schwebt, wird eins mit dem, was er sieht.

Hier kommuniziert Kunst miteinander, Räume werden zu Gängen, Werke verändern sich ständig. Alles beeinflusst alles, nicht nur die Besucher, sondern auch das Gesehene selbst. Und das Tolle an der Ausstellung teamLab Borderless ist, das man selbst Teil dieses kunterbunten Universums werden kann – was natürlich auch optimal für ein paar ganz besondere Selfies für Instagram ist. In dieser dreidimensionalen, 10.000 Quadratmeter großen Welt verliert und findet sich jeder, der auch nur einen Fuß hinein setzt. In Tokio gibt es ja allerhand zu entdecken. Und dieses Erlebnis ist etwas ganz Besonderes. Die Ausstellung teamLab Borderless findet zur Zeit im Mori Gebäude des digitalen Kunstmuseums in Odaiba statt und ich kann jedem nur empfehlen, dort vorbei zu schauen, falls ihr gerade in der Nähe seid.

Tokio Reiseführer auf Amazon kaufen

Fotografie von Marlen Stahlhuth
Der Text erschien in der Kategorie Kunst mit den Themen Asien, Ausstellungen, Japan, Mori, Museen, Odaiba und Tokio
Wenn euch dieser Artikel gefällt, könnt ihr ihn auf Facebook, Twitter, WhatsApp, Pinterest und Tumblr oder per Email teilen
Ihr habt etwas zu sagen? Schickt uns einen Leserbrief!
EMPFEHLUNGEN
Weitere Artikel lesen
Impressum
AMY&PINK

Herausgeber

Marcel Winatschek

AMY&PINK ist euer digitales Popkulturmagazin und gibt euch alles, was ihr über Mode, Kunst, Musik, Filme, Spiele, Essen, Reisen, Liebe, Sex und das Leben im Allgemeinen wissen müsst. Jeden Tag aufs Neue.

Sendet uns eure CDs, Filme, Serien, Bücher, Magazine, Comics, Getränke, Videospiele, Schuhe, Kleidungsstücke, technischen Spielereien und weitere schöne Dinge an die folgende Adresse und vielleicht stellen wir sie auf AMY&PINK vor.

Wenn ihr auf AMY&PINK werben oder veröffentlicht werden wollt, eine rechtliche oder inhaltliche Anfrage habt oder weitere generelle Informationen benötigt, dann schickt uns eine Email!

Adresse

AMY&PINK
Bgm.-Strauß-Straße 8
86807 Buchloe
Deutschland

Kontakt

Email: kontakt@amypink.com
Telefon: +49 157 34335280

Kategorien
Leben  Mode  Kunst  Musik  Filme  Spiele  Essen  Reisen  Liebe  Sex

Themen
Mädchen  Frauen  Jungs  Männer  Beziehungen  Fotografie  One-Night-Stands  Internet  Japan  Berlin  Asien  Deutschland  Gesundheit  Tokio  Instagram  Feminismus  Partys  Gedanken  Liebeskummer  Drogen  Blogs  Anime  Emotionen  Manga  Studium  Beziehung  Freundschaft  Facebook  Gefühle  YouTube  Karriere  Twitter  Pornografie  Tinder  Alkohol  Depressionen  Sexismus  Krankheiten  Jugend  USA  Interviews  Onanie  Harajuku  Geld  Penisse  Kyoto  Hass  Shibuya  Kreuzberg  Arbeit  Pop  Ängste  Brüste  Bücher  Kinder  Masturbation  Hip Hop  Australien  Teenager  Trennung  Reddit  WhatsApp  Prostitution  Wohngemeinschaften  Finanzen  Psychologie  Berghain  Homosexualität  Fitness  Rassismus  Menschen  Shimokitazawa  Sexting  Europa  Los Angeles  Osaka  Handys  Urlaub  England  Selbstbefriedigung  Muschis  Analsex  Vibratoren  Friedrichshain  Schule  Nacktfotos  Nintendo  Kalifornien  Sport  Haruki Murakami  New York  Neid  Kokain  Sailor Moon  Speed  Cartoons  Akihabara  AIDS  Netflix  MDMA  

© 2020  •  Alle Rechte vorbehalten

Wir übernehmen keine Verantwortung oder Haftung für unverlangte Einsendungen.

Mit dem Erhalt von Fotografien, Texten und ähnlichen analogen wie digitalen Materialien erklärt sich der Einsender dazu bereit, dass er die vollen Rechte daran besitzt und diese kostenfrei, lizenzfrei und für unbestimmte Zeit auf AMY&PINK veröffentlicht werden dürfen.

Diese Webseite verwendet Cookies und wird finanziell sowie inhaltlich durch Werbung, Produktplatzierungen und Affiliate-Links unterstützt.

Bei jedem vermittelten Kauf über Amazon erhalten wir einen kleinen Anteil.

Weitere Informationen findet ihr in unserer Datenschutzerklärung.