Ganz Deutschland spricht von Hasskommentaren und wie sehr sie Menschen verletzen können. Doch ich sehe das ganz anders. Hasskommentare, die können sogar richtig Spaß machen. Wenn man sie laut vorliest und sich dabei vorstellt, dass sich tatsächlich jemand die Mühe gemacht hat, sie Wort für Wort in den Computer einzutippen und dann mit aller Ernsthaftigkeit…

Wer sich im Internet einem größeren Publikum öffnet, der muss früher oder später damit rechnen, dass es nicht nur munter machendes Lob oder konstruktive Kritik hagelt, sondern meist einfach nur dämliche Kommentare, die gerne rassistisch, sexistisch oder von mir aus auch fanatisch sind, und von Menschen verfasst werden, die kein Leben haben, mental zurückgeblieben sind…

Topshop

Mit ihren Artikeln „Hass im Netz – Ich bin der Troll“ und „Lassen Sie uns diskutieren“ haben die Onlineauftritte von bekannten Zeitungen eine alte Diskussion neu angestoßen: Darf man Trollen im Netz eine Bühne der Selbstdarstellung bieten – oder sollten wir die Kommentarfunktionen von Webseiten am besten ganz abschaffen, weil dort eh jegliche Hoffnung verloren…