- Japan Syndrome – Kunst und Politik nach Fukushima
 - Japan Syndrome – Kunst und Politik nach Fukushima
 - Japan Syndrome – Kunst und Politik nach Fukushima

Morgen beginnt im Hebbel am Ufer in Berlin das mehrtägige Festival Japan Syndrome, das drei Jahre nach dem Tsunami im Nordosten Japans und den Unfällen in den Atomreaktoren von Fukushima ein künstlerisches Resümee über die auch international aufrührenden Ereignisse bieten soll. Mit allerlei Ausstellungen, Dokumentationen und Vorträgen. Theatermacher wie Akira Takayama, Toshiki Okada und Takuya…

Drei Jahre nach der Hölle - Die Welt nach Fukushima
Drei Jahre nach der Hölle - Die Welt nach Fukushima
Drei Jahre nach der Hölle - Die Welt nach Fukushima

Drei Jahre ist die Katastrophe von Fukushima nun her, am 11. März 2011 um 14:47 Uhr erschütterte das Tōhoku-Erdbeben die Küste vor dem japanischen Festland, ein riesiger Tsunami überflutete das Atomkraftwerk an der Ostküste und verursachte diverse Kernschmelzen. Es herrschte Fassungslosigkeit. Die Bevölkerung im Katastrophengebiet musste evakuiert werden, der ganzen Welt wurde einmal mehr vor…

 - Diese Band tanzt in Fukushima, um die Welt zu retten
 - Diese Band tanzt in Fukushima, um die Welt zu retten
 - Diese Band tanzt in Fukushima, um die Welt zu retten

Die japanische Regierung hat zwei große Probleme. Erstens: Sie ist nicht in der Lage, die Atomruine in Fukushima stillzulegen. Zweitens: Sie setzt weiterhin auf Atomkraft, wogegen sich selbst in der sonst so schweigend hinnehmenden Bevölkerung seit Jahren Widerstand regt. Protestlager werden geräumt, Demonstranten ignoriert, Risiken totgeschwiegen. Die japanische Band WOLRD ORDER, die noch nichts davon…