Arielle, Cinderella, Pocahontas - Disneyfilme zum Masturbieren

Ihr seid gelangweilt von den immer gleichen Pornos auf YouPorn, Pornhub oder xHamster und auf der Suche nach neuen, spannenden Filmen, zu denen ihr euch selbst befriedigen könnt? Am Besten…
Arielle, Cinderella, Pocahontas - Disneyfilme zum Masturbieren

Arielle, Cinderella, Pocahontas

Disneyfilme zum
Masturbieren

Ihr seid gelangweilt von den immer gleichen Pornos auf YouPorn, Pornhub oder xHamster und auf der Suche nach neuen, spannenden Filmen, zu denen ihr euch selbst befriedigen könnt? Am Besten auch noch etwas, das eure Eltern nicht in Panik versetzt, wenn sie euren Computer durchsuchen und dabei auf euren Pornfolder stoßen? Dann habe ich genau das Richtige für euch. Hier sind ein paar Disney-Filme, zu denen es sich super masturbieren lässt!

Meine erste große Liebe war Robin Hood. Es war wohl diese Mischung aus gut und böse, die mich als kleines Kind schon in den Bann gezogen hat. Ich meine, wer wünscht sich nicht einen Typen, der von den Reichen stiehlt und es den Armen gibt? Mir persönlich würde das so einige Tage im Monat, an denen ich mich nur von Toastbrot und trockenen Nudeln ernähre, ersparen.

Als ich die Verfilmung kürzlich nach mehr als 20 Jahren zum ersten Mal wieder sah, stellte ich fest, dass von der Anziehung, die der Fuchs auf mich ausübte, bis heute nicht verflogen war. Nur, dass ich ihn inzwischen auch ausgesprochen sexy fand. So sexy, dass ich mir kurzerhand meinen Vibrator schnappte und ausgiebig zu der Vorstellung, wie ich es mit Robin Hood, dem Zeichentrickfuchs, masturbierte. Was soll ich sagen? Es war geil. Besonders, weil Robin in meiner Fantasie seine Angetraute Maid Marian mit mir betrog. Die hab ich nämlich schon als Kind extrem gehasst.

Ich sag’s euch ganz ehrlich: Ich habe nicht geweint, als Simba seinen Vater verloren hat. Mufasa war einfach ein Weichei. Für mich war immer Scar der echte König der Tiere. Ein Typ, der Dominanz ausstrahlt und nicht zuletzt durch seine Narbe über dem Auge ein gewisses Maß an Sexiness mit sich bringt. Zumindest für einen Löwen. Scar ist die perfekte Wichsvorlage. Wäre er ein Mensch, wäre er vermutlich ein heruntergekommener Junkie. Und die sich immer irgendwie heiß. Kein Wunder also, dass “Der König der Löwen” ganz weit oben auf meiner Liste der Disney-Filme, zu denen man masturbieren kann, steht.

Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Belle ist heiß. Das Biest ist heiß. In meiner Fantasie hab ich mit den beiden bereits mehr als einmal Liebe zu Dritt gemacht. In den Kerkern des Schlosses, auf der langen Tafel, wo das Essen serviert wird, in einem wunderschönen Schlafgemach mit Himmelbett. “Die Schöne und das Biest” gibt einiges her, wozu mach sich die Muschi streicheln oder den Schwanz steif reiben kann. Probiert es aus. Ihr werdet nicht enttäuscht sein.

Wer noch nie von Sex mit einer Meerjungfrau fantasiert hat, hat im Leben irgendwas falsch gemacht. Arielle ist eine der attraktivsten Figuren, die Disney jemals erschaffen hat. Ich meine, habt ihr euch mal ihre Brüste angesehen? Und die Art, wie sie sich bewegt? Zugegeben, jemanden zu vögeln, der halb Mensch, halb Fisch ist, stelle ich mir nicht so einfach vor. Aber im Film verwandelt sich Arielle ja in ein Wesen mit Beinen und einer menschlichen Vagina. Dafür tauscht sie zwar ihre Stimme ein, aber im Prinzip ist das egal. Es geht in Masturbationsfantasien ja eh nicht warum, mit ihr zu reden, sondern sie zu entjungfern.

Mann, was hab ich es mit Aladdin schon auf seinem fliegenden Teppich getrieben. Und mit Jasmin. Und dem Dschinni. Und mit allen drei zusammen. Es ist schon praktisch, jemanden zu haben, der einem alles, was man sich so wünscht, erfüllen muss. Somit landet Aladdin bei meinen Masturbationsfavoriten auch ziemlich weit oben.

Zu diesem Film kann man wirklich jede Fantasie ausleben, und sei sie noch so dreckig. Und Aladdin ist nun auch wirklich nicht der unattraktivste Typ der von Disney kreierten Figur. Immerhin rennt er fast den halben Film lang halbnackt herum und präsentiert dabei seine Bauchmuskeln. So viel Nachdenken ist also gar nicht mehr gefragt, wenn man dazu masturbieren will. Nur, dass Aladdin dem jungen Tom Cruise nachempfunden ist, sollte man an dieser Stelle vielleicht ausblenden.

John Smith. Hach. Beim bloßen Hören dieses Namens wird es zwischen meinen Beinen feucht. Dass er die ebenfalls wunderschöne Pocahontas nie gefickt hat, macht mich bis heute traurig. Nichtsdestotrotz eignet sich der Film wunderbar, um sich einen Vibrator zwischen die Beine zu klemmen, zurückzulehnen und einfach zu genießen. So viele starke, halbnackte Männer wie dort bekommt man glaube ich in keinem anderen Disneyfilm zu Gesicht.

Eine Frau. Sieben Zwerge. Und ein kleines Haus mitten im Nichts. Das klingt schon so nach Porno, dass es nicht verwunderlich ist, dass dieses Disneywerk in gefühlt tausenden erotischen Adaptionen verfilmt wurde. Schneewittchen wird zu Schneeflittchen. Und die sieben Zwerge zu ausgewachsenen Männern mit stattlichen Schwänzen. Sonderlich kreativ ist das nicht. Aber es geht ja hier auch nicht um Kunst, sondern um Orgasmen. Und die kann man sich beim Schauen dieses Films wirklich reichlich verschaffen, wenn man die Gedanken ein wenig schweifen lässt.

“Cinderella” ist wohl einer der Klassiker unter den Disneyfilmen, zu denen man gut masturbieren kann. Sowohl die Protagonistin als auch der Prinz sind hübsch anzusehen. In meiner Fantasie treibe ich es allerdings am liebsten mit den bösen Stiefschwestern Anastasia und Drizella. Cinderella selbst ist mir nämlich zu brav. Ihre Stiefschwester hingegen haben es faustfick hinter den Ohren. Und wer hätte nicht gerne einen Dreier mit zwei Frauen, die keinerlei Tabus und Grenzen kennen? Eben. Gerade so ein wenig Boshaftigkeit, wie die beiden es mit sich bringen, kann manchmal wirklich geil sein.

Ich muss gestehen, dass “Star Wars” so einige fickbare Charaktere erschaffen hat – angefangen bei dem jungen Han Solo bis hin zu Darth Vader Chewbacca, zumindest, wenn man auf Cyborgs und Furrys steht. Mein Herz und meine Vagina gehören einzig und alleine Kylo Ren. Zugegeben, unter seiner Maske verbirgt sich ein fast lächerlich anmutendes Milchgesicht, doch irgendwie macht genau das Kylo Ren so sexy. Außerdem stand ich schon immer auf Emo-Boys. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er noch nie gebumst wurde.

Meine Masturbationsfantasien bestehen also zum großen Teil aus Kylo Rens Entjungferung und seine Einführung in die Welt des BDSM, mit ihm als Sklaven und mir als seiner Herrin. So ein Raumschiff gibt allerdings auch viel her, was man als Sexspielzeug benutzen kann. Und obwohl ich keine Ahnung habe, von was Star Wars eigentlich handelt, hat mir dieser Film schon mehrere fantastische Orgasmen beschert, weshalb ich mir durchaus erlaube, ihn als Lieblingsfilm zu listen.

Keira Knightley. Orlando Bloom. Johnny Depp. Ich denke, mehr muss ich gar nicht sagen. Von “Fluch der Karibik” existiert nicht umsonst eine Pornoversion, die den Namen Pirates trägt. Eigentlich ist die aber total unnötig, denn bereits das Original gibt mehr als genug Szenen her, zu denen man es sich ordentlich selbst machen kann. Piraten sind eben einfach sexy. Auch mit Holzbeinen und verfaulten Szenen. Und Orgien auf hoher See gehören eigentlich fast schon zu den Fantasien, zu denen man auf jeden Fall mal masturbiert haben sollte. Die Wahrscheinlichkeit, das mal in der Realität zu erleben, ist nämlich relativ gering. Leider.

Disneyfilme auf Amazon kaufen

Bei jedem vermittelten Kauf über Amazon erhalten wir einen kleinen Anteil
Die Illustration stammt von Disney und Tumblr
Wenn dieser Artikel euch gefällt, könnt ihr ihn auf Facebook, Twitter, WhatsApp, Pinterest und Tumblr oder per Email teilen
Ihr habt etwas zu sagen? Schickt uns einen Leserbrief!
Weitere Artikel lesen
AMY&PINK

AMY&PINK ist euer digitales Popkulturmagazin und gibt euch alles, was ihr über Mode, Kunst, Musik, Filme, Spiele, Essen, Reisen, Liebe, Sex und das Leben im Allgemeinen wissen müsst. Jeden Tag aufs Neue.

Sendet uns eure CDs, Filme, Serien, Bücher, Magazine, Comics, Getränke, Videospiele, Schuhe, Kleidungsstücke, technischen Spielereien und weitere schöne Dinge und vielleicht stellen wir sie auf AMY&PINK vor.

Wenn ihr auf AMY&PINK werben oder veröffentlicht werden wollt, eine rechtliche oder inhaltliche Anfrage habt oder weitere generelle Informationen benötigt, dann schickt uns eine Email!

Kategorien
Leben  Mode  Kunst  Musik  Filme  Spiele  Essen  Reisen  Liebe  Sex

Themen
Mädchen  Frauen  Jungs  Männer  Fotografie  Beziehungen  One-Night-Stands  Internet  Japan  Berlin  Asien  Tokio  Deutschland  Gedanken  Gesundheit  Studium  Jugend  Emotionen  Pornografie  Anime  Partys  Manga  Liebeskummer  Karriere  Drogen  USA  Geld  Instagram  Onanie  Masturbation  Blogs  Feminismus  Facebook  Alkohol  YouTube  Twitter  Freundschaft  Cartoons  Kinder  Comics  Selbstbefriedigung  Pop  Depressionen  Tinder  Ängste  Penisse  Interviews  Krankheiten  Bücher  Geschichten  Kreuzberg  Fantasy  Finanzen  Gefühle  Beziehung  Vibratoren  Hip Hop  Muschis  Shibuya  Sexismus  Werbung  Arbeit  Los Angeles  Fetische  Zukunft  WhatsApp  Harajuku  Serien  Friedrichshain  Politik  Prostitution  Schule  Vaginen  Hass  Kyoto  New York  Europa  Gewalt  Nintendo  Dildos  Kindheit  Brüste  Schwänze  Wohngemeinschaften  Familie  Akihabara  Australien  Teenager  Shimokitazawa  Reddit  Netflix  Südkorea  Orgasmen  PlayStation  Berghain  Dating  England  Psychologie  Science-Fiction  Handys  

Kanäle
Facebook  Twitter  Instagram  Tumblr  Pinterest  Feedly

© 2020  •  Alle Rechte vorbehalten

Wir übernehmen keine Verantwortung oder Haftung für unverlangte Einsendungen.

Mit dem Erhalt von Fotografien, Texten und ähnlichen analogen wie digitalen Materialien erklärt sich der Einsender dazu bereit, dass er die vollen Rechte daran besitzt und diese kostenfrei, lizenzfrei und für unbestimmte Zeit auf AMY&PINK veröffentlicht werden dürfen.

Diese Webseite wird durch Werbung, Produktplatzierungen und Affiliate-Links unterstützt.

Bei jedem vermittelten Kauf über Amazon erhalten wir einen kleinen Anteil

Weitere Informationen findet ihr in unserem Impressum und in unserer Datenschutzerklärung.