Nirgendwo sonst auf diesem Planeten ist die Musik so poliert, so steril und so auf puren finanziellen Erfolg ausgerichtet wie in Südkorea. Die Dramen und Schreckensgeschichten aussortierter K-Pop-Idols, die in der ewigen Versenkung der Irrelevanz versinken oder sich selbst das Leben nehmen, zeigen, dass das Musikbusiness in den modernsten Gebieten von Asien fürwahr kein Zuckerschlecken…

Ha, wie gut. Hier hören amerikanische Teenager zum ersten Mal Japano-Knaller wie AKB48, Exile und Perfume. Und euch dürfte klar sein, dass so manchen von ihnen einfach die Birne explodiert. Fehlen nur noch Kyary Pamyu Pamyu, BABYMETAL und Hatsune Miku, dann dürfte sich die Hälfte von ihnen wohl demnächst in der Klapsmühle wiederfinden.