Friss, du Sau! - Meine Freundin füttert mich zu Tode

Stehst du manchmal um Mitternacht auf, schnappst dir deinen Bettgefährten und stellst ein paar Szenen aus „9 1/2 Wochen“ nach? Nur mit Sahne, Kartoffelchips und purer Mayo, die du dir…
Friss, du Sau! - Meine Freundin füttert mich zu Tode

Friss, du Sau!

Meine Freundin
füttert mich zu Tode

Stehst du manchmal um Mitternacht auf, schnappst dir deinen Bettgefährten und stellst ein paar Szenen aus „9 1/2 Wochen“ nach? Nur mit Sahne, Kartoffelchips und purer Mayo, die du dir genüsslich von den Füßen lecken lässt? Nach fünf Jahren und umgerechnet 1.826 nächtlichen Mayoaktionen sieht dein Partner vielleicht nicht mehr aus, wie er selbst. Noch schlimmer ist, wenn du darauf stehst. Ralf hat genau 1.826 Tage und Nächte voller Mayo verbracht, weil seine Freundin einen Faible für Dicke hat. Nachdem er sich weigerte, noch mehr zuzulegen, machte sie Schluss.

Für mich hätte es einer dieser ganz normalen Tage werden können, an denen man in einem heruntergekommen Café mit gelben Wänden, die mal weiß waren, sitzt, siffige schwarze Brühe statt Kaffee trinkt und keinen W-Lan-Anschluss hat. Aber ich hatte genau dort ein Date mit Ralf. Ich war unglaublich aufgeregt, das war schließlich mein erstes Blind Date. Er schrieb mir eine Mail, nachdem er meinen Herzschmerzartikel gelesen hat und sich gefühlstechnisch total mit mir identifizieren konnte. Seine Ex habe hart gefeiert, während er heulte und Adele hörte, weil sie auch fett ist, schrieb er mir. Außerdem habe er keine Freund mehr und wollte mit jemandem reden, dafür fuhr ich ziemlich gerne in den Wedding.

Es dauerte sicher eine Weile, bis überhaupt einer von uns etwas sagte, weil ich immer noch nicht glauben konnte, dass er mein erstes Date seit meiner Trennung war und ich seins. Wir starrten einander lange an, ab und zu zwinkerten wir auch. Aber plötzlich begann Ralf einen Monolog, der sich so lange hinzog, dass ich zwischendurch Hunger bekam und kurz darauf wieder meinen Appetit verlor.

„Sie war so schön, als ich sie kennenlernte, ein richtiger Engel. Schlank, lange Haare. Sie hatte einen der besten Ärsche, die ich je gesehen habe. Ich dagegen war nie sonderlich attraktiv und vielleicht ein bisschen pummelig – aber 85 Kilogramm auf 1,79 Meter war immerhin nicht fett.“ Er hat mir sogar ein Foto mitgebracht, klar ist er neben der heißen Frau neben sich eher unscheinbar, aber wann sind schon beide Partner gleich attraktiv? „Ich fand dich heiß, Ralf.“ „Naja, du bist nicht mein Typ. Sorry.“ Ich sah traurig in meine leere Tasse und versuchte Ralf zu verstehen.

Sein Selbstbewusstsein war schon immer ein Problem für ihn, er traute sich kaum, Frauen anzusprechen, deswegen kam es ganz recht, dass sie es damals tat. Sie lernten sich auf der Party eines Freundes kennen, sie fand es nicht abturnend, dass er Informatiker war – und Ralf fand ihren Arsch toll. Also beste Voraussetzungen. So lernten sich die beiden kennen, wurden glücklich und zufrieden, bis das Ralfs Cholesterinwert sie scheiden sollte.

Er starrt seinen Kaffee an und seufzt. „Am Anfang war alles in Ordnung. Wirklich. Wir sind nach einem halben Jahr zusammengezogen, was überstürzt klingt, aber ich denke, das war mein Nahtoderlebnis. Sie kochte für mich und ich fand es schön, dass sie sich wie eine Ehefrau um mich kümmerte.“ „Aber, du hast doch sicher gemerkt, dass du dicker geworden bist? Warum hast du nichts getan?“

„Klar merkte ich das. Außerdem sind 124 Kilogramm nicht „dicker“ sondern einfach nur fett, jeder hat es gemerkt. Ich habe von Zuhause aus gearbeitet, trieb keinen Sport und habe mich auch ansonsten nicht besonders oft nach draußen bewegt. Wozu auch? Alles, was ich brauchte war sie, Essen und ein Klo. Naja, und mein Computer. Die Isolation trug dazu bei, dass ich mich noch mehr an sie band.

Umso weniger wollte ich sie enttäuschen, oder „nein“ sagen, wenn sie für mich kochte oder mich abends im Bett fütterte. Verstehst du das nicht? Das war wie ein Teufelskreis. Ich wurde dicker und dicker und wusste, dass ich sicher niemanden finden kann, der mich noch einigermaßen attraktiv findet und sich um mich sorgt. Irgendwann spielte sie auch mit dem Essen und ich meine, welcher Kerl wird nicht gerne von seiner Freundin mit Sahnetorte gefüttert, während sie fernsehen oder Sex haben?“ – „Das ist eklig, Ralf.“

Für mich klang das so unsagbar verzweifelt. Ralf genoss es offensichtlich, betüdelt zu werden und verwechselte diese bizarre Form der Umsorgung mit Zuneigung. In meinen Augen lebte sie dagegen nur ihre eigene, total kranke (Ess)-Störung an ihm aus, misshandelte ihn und seine Gesundheit rücksichtslos.

„Als ich meinen Penis nicht mehr sehen konnte, wusste ich, dass sie eine total verrückte Schlampe ist.“ Ralf sah sich zwischen die Beine und kicherte. Ich nicht. Ich hatte Ehrfurcht. Zwischendurch verfluchte er die Frauen und warnte mich davor, mich jemals von jemandem mästen zu lassen. Ich meinte, er solle sich keine Sorgen um mich machen. Danach lästerten wir über meinen Exfreund und dann noch mal über seine Ex.

Alles in allem hoffe ich, dass er die Kilos verliert und ich eines Tages sein „Typ“ bin, damit wir zusammen durchbrennen können und alle kranken Exfreunde hinter uns lassen. „Wie kam es, dass du den Schlussstrich gezogen hast?“ – „Habe ich nicht, sie hat mit mir Schluss gemacht, als ich Probleme mit dem Herzen bekam. Ich hörte auf, ihr zuliebe den Teller leer zu essen – und sie verließ mich.“

Er beißt in seine Schinkenstulle und sieht dabei an mir vorbei, aus dem Fenster. Ich hoffe, er denkt nicht, dass es ihm mit ihr an seiner Seite gerade besser gehen würde. Nun verstehe ich immer noch nicht, wie man es so weit kommen lassen kann, es sind 40 Kilogramm mehr, die auf Ralf lasten, er sieht weder seinen Penis, noch seine Füße, wenn er an sich heruntersieht – aber in wie vielen „Partnerschaften“ wirst du irgendwie ausgenutzt, ohne dass du es merkt? Du suchst dir nicht aus, in wen du dich verliebst und manchmal macht dich die Person, die du am meisten liebst, am meisten kaputt.

Bücher über Ernährung auf Amazon kaufen

Bei jedem vermittelten Kauf über Amazon erhalten wir einen kleinen Anteil
Die Fotografie stammt von Elena Koycheva
Der Text erschien in der Kategorie Essen mit den Themen Anorexie, Beziehungen, Bulimie, Essstörungen, Fettsucht, Frauen, Jungs, Mädchen und Männer
Wenn dieser Artikel euch gefällt, könnt ihr ihn auf Facebook, Twitter, WhatsApp, Pinterest und Tumblr oder per Email teilen
Ihr habt etwas zu sagen? Schickt uns einen Leserbrief!
Weitere Artikel lesen
AMY&PINK

AMY&PINK ist euer digitales Popkulturmagazin und gibt euch alles, was ihr über Mode, Kunst, Musik, Filme, Spiele, Essen, Reisen, Liebe, Sex und das Leben im Allgemeinen wissen müsst. Jeden Tag aufs Neue.

Sendet uns eure CDs, Filme, Serien, Bücher, Magazine, Comics, Getränke, Videospiele, Schuhe, Kleidungsstücke, technischen Spielereien und weitere schöne Dinge und vielleicht stellen wir sie auf AMY&PINK vor.

Wenn ihr auf AMY&PINK werben oder veröffentlicht werden wollt, eine rechtliche oder inhaltliche Anfrage habt oder weitere generelle Informationen benötigt, dann schickt uns eine Email!

Kategorien
Leben  Mode  Kunst  Musik  Filme  Spiele  Essen  Reisen  Liebe  Sex

Themen
Mädchen  Frauen  Jungs  Männer  Fotografie  Beziehungen  One-Night-Stands  Internet  Japan  Berlin  Asien  Tokio  Deutschland  Gedanken  Gesundheit  Studium  Emotionen  Jugend  Pornografie  Anime  Liebeskummer  Manga  Karriere  Partys  USA  Drogen  Masturbation  Geld  Instagram  Onanie  Blogs  Feminismus  Alkohol  Facebook  YouTube  Twitter  Freundschaft  Cartoons  Kinder  Comics  Selbstbefriedigung  Depressionen  Pop  Ängste  Interviews  Penisse  Krankheiten  Tinder  Kreuzberg  Bücher  Geschichten  Fantasy  Finanzen  Gefühle  Hip Hop  Beziehung  Los Angeles  Vibratoren  Arbeit  Muschis  Sexismus  Werbung  Shibuya  Harajuku  Serien  Zukunft  Fetische  WhatsApp  Politik  Prostitution  Friedrichshain  Kyoto  Schule  New York  Hass  Vaginen  Europa  Nintendo  Wohngemeinschaften  Brüste  Gewalt  Dildos  Schwänze  Kindheit  Akihabara  Teenager  Reddit  Australien  Familie  Shimokitazawa  Handys  Zeichentrickserien  Netflix  Analsex  Psychologie  Orgasmen  Dating  PlayStation  London  Berghain  

Kanäle
Facebook  Twitter  Instagram  Tumblr  Pinterest  Feedly

© 2020  •  Alle Rechte vorbehalten

Wir übernehmen keine Verantwortung oder Haftung für unverlangte Einsendungen.

Mit dem Erhalt von Fotografien, Texten und ähnlichen analogen wie digitalen Materialien erklärt sich der Einsender dazu bereit, dass er die vollen Rechte daran besitzt und diese kostenfrei, lizenzfrei und für unbestimmte Zeit auf AMY&PINK veröffentlicht werden dürfen.

Diese Webseite wird durch Werbung, Produktplatzierungen und Affiliate-Links unterstützt.

Bei jedem vermittelten Kauf über Amazon erhalten wir einen kleinen Anteil

Weitere Informationen findet ihr in unserem Impressum und in unserer Datenschutzerklärung.