Queen of J-Pop:

Queen of J-Pop - Ayumi Hamasaki ist die einzig wahre Königin der japanischen Popmusik

Was in westlichen Gefilden womöglich Stars wie Britney Spears, Christina Aguilera oder Mariah Carey sind, das sind in Japan Frauen namens Hikaru Utada, Namie Amuro und Seiko Matsuda. Große Shows,…
Queen of J-Pop

Ayumi Hamasaki ist die einzig wahre Königin der japanischen Popmusik

Was in westlichen Gefilden womöglich Stars wie Britney Spears, Christina Aguilera oder Mariah Carey sind, das sind in Japan Frauen namens Hikaru Utada, Namie Amuro und Seiko Matsuda. Große Shows, große Stimmen und jede Menge feminine Power – so kennen und liebt das fernöstliche Publikum seine weiblichen Superstars. Wer in diese alternative Glitzerwelt eintaucht, der kommt so schnell nicht mehr heraus, der klickt sich plötzlich durch eine J-Pop-Playlist nach der anderen, der versucht dank gelernter Wortfetzen wie „Sekai, „Kokoro“ und „Aishiteru“ bei Hikaru, Namie und Seiko mitzusingen. Doch an eine von ihnen kommt niemand heran, die ungekrönte, unsterbliche und einzig wahre Königin der japanischen Popmusik: Ayumi Hamasaki.

Mit über 20 Studioalben und jeder Menge Best-of-Kompliationen gehört Ayumi Hamasaki zu den größten Stars, die das Land der aufgehenden Sonne jemals hervorgebracht hat. Platten wie „A Song for ×ד, „LOVEppears“ oder „Duty“ haben sich millionenfach verkauft und fanden dank Filesharing und leidenschaftlichen CD-Importeuren auch international eine Menge Fans, die nicht zuletzt durch die Beliebtheit japanischer Animationsserien wie „Sailor Moon“, „Dragon Ball“ und „Ranma 1/2“ auf asiatische Sängerinnen und Sänger aufmerksam wurden.

Die heute 41-jährige und in Fukuoka geborene Ayumi Hamasaki, die zuletzt mit der Nachricht, dass sie an einem unheilbaren und immer schlimmer werdenden Hörschaden leide, für Aufmerksamkeit und Mitgefühl sorgte, hat sich mit selbstgeschriebenen und oft auch selbstkomponierten Songs wie „Dearest“, „Boys & Girls“ und „Evolution“ in die Radios und Herzen ihrer Fans gesungen. Sie ist die Queen of J-Pop, ihre Songs werden die Zeit überstehen, ihre Leidenschaft für Musik hat sie an junge japanische Künstler wie Daoko, Aimyon und Kenshi Yonezu weitergegeben. Und wer mehr von Ayumi Hamasaki hören möchte, der kann sich die gerade zum 20. Jubiläum erschienene und überarbeitete Neuauflage des Albums „LOVEppears“ kaufen, das unter Fans als eines der besten J-Pop-Alben aller Zeiten gilt.

Hier könnt ihr weitere großartige Neuigkeiten über Musik lesen, uns anschließend auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest folgen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben, und unseren kostenlosen Newsletter abonnieren, damit ihr auch ja nichts verpasst!

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 Kommentare