Die Macht der Jugend:

Die Macht der Jugend - Das Time Magazin hat die Umweltaktivistin Greta Thunberg zur Person des Jahres gekürt

Diese Nachricht wird so manchem Boomer gehörig aufstoßen: Das renommierte Time Magazin hat die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg gerade zur Person des Jahres gekürt. Der dazugehörige Slogan „Die Macht der…
Die Macht der Jugend

Das Time Magazin hat die Umweltaktivistin Greta Thunberg zur Person des Jahres gekürt

Diese Nachricht wird so manchem Boomer gehörig aufstoßen: Das renommierte Time Magazin hat die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg gerade zur Person des Jahres gekürt. Der dazugehörige Slogan „Die Macht der Jugend“ verdeutlicht dabei gleich, warum die Jury die 16-Jährige ausgewählt hat: Weil sie die nächste Generation dazu dank „Fridays for Future“ & Co. ermutigt und inspiriert hat, etwas zu tun, den Status Quo nicht als selbstverständlich und unveränderlich darzustellen, sich den Älteren entgegenzustellen, wenn sie deren Entscheidungen als ungerecht, unlogisch und nicht nachvollziehbar erachten.

„Am ersten Tag ihres Klimastreiks war Thunberg allein,“ beginnt der dazugehörige Artikel im Time Magazin. „Sie saß zusammengesunken auf dem Boden und schien kaum größer als ihr Rucksack zu sein. Es war ein ungewöhnlich kühler Augusttag. Sie schrieb über ihren Streik in den sozialen Medien, und ein paar Journalisten kamen vorbei, um mit ihr zu sprechen, aber die meiste Zeit des Tages war sie auf sich allein gestellt. Sie aß ihr Lunchpaket mit Bohnennudeln mit Salz und um 3 Uhr nachmittags, wenn sie normalerweise die Schule verlassen würde, holte ihr Vater sie ab und sie fuhren mit dem Fahrrad nach Hause.“

„Im September 2019 hatten sich die Klimastreiks über Nordeuropa hinaus ausgebreitet. Berichten zufolge marschierten in New York 250.000 in den Battery Park und vor das Rathaus. In London strömten 100.000 Menschen durch die Straßen in der Nähe der Westminster Abbey im Schatten des Big Ben. In Deutschland gingen insgesamt 1,4 Millionen Menschen auf die Straße, Tausende überschwemmten das Brandenburger Tor in Berlin und marschierten in fast 600 anderen Städten des Landes. Von der Antarktis bis Papua-Neuguinea, von Kabul bis Johannesburg haben schätzungsweise 4 Millionen Menschen jeden Alters protestiert. Ihre Schilder erzählten eine Geschichte.“ Die Kür zur Person des Jahres ist dabei eine Art i-Tüpfelchen auf eine noch sehr junge Erfolgsgeschichte, die Greta selbst wohl am unheimlichsten ist. Und trotzdem bleibt nur eins zu sagen: Glückwunsch!

Greta Thunberg

Hier könnt ihr weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben lesen, uns anschließend auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest folgen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben, und unseren kostenlosen Newsletter abonnieren, damit ihr auch ja nichts verpasst!

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Kommentare