Ayy Macarena:

Ayy Macarena - Tyga und die Jungs von Los Del Río lassen den Kultsong Macarena wiederauferstehen

Die neunziger Jahre waren eine wahrlich wilde Zeit. Die Schlümpfe eroberten im Technostyle erneut die Welt, die männliche wie weibliche Mode war neonbunt und alles andere als praktisch und wer…
Ayy Macarena

Tyga und die Jungs von Los Del Río lassen den Kultsong Macarena wiederauferstehen

Die neunziger Jahre waren eine wahrlich wilde Zeit. Die Schlümpfe eroberten im Technostyle erneut die Welt, die männliche wie weibliche Mode war neonbunt und alles andere als praktisch und wer den Macarena nicht tanzen konnte, der war quasi gesellschaftlich draußen. Verantwortlich für den rhythmischen Ohrwurm waren die beiden musikalischen Jungs Rafael Ruiz Perdigones und Romero Monge aus Andalusien, die unter dem Bandnamen Los Del Río über 30 Alben in ihrer Heimat veröffentlichten und mit einem einzigen Hit die Welt zum Zappeln bringen sollten.

Der Auftritt einer Flamenco-Tänzerin inspirierte die beiden Musiker der Legende nach zu ihrem bekanntesten Song, das sie im August 1993 in ihrer Heimat veröffentlichten. Es handelt von einer leichtlebigen Frau namens „Macarena“, benannt nach einer spanischen Heiligen) die ihren neuen Freund mit zwei Männern betrügt, während dieser den Fahneneid leistet, die ihre Sommer in Marbella verbringt und von schicken Kleidern und vom Leben in New York träumt. Im Refrain stacheln die beiden Sänger das Mädchen geradezu an: „Schenke deinem Körper Freude, denn dazu ist er da“. Der Titel wurde in Spanien schnell populär, doch erst in den Jahren darauf war der Song auch in Lateinamerika zu hören. Von dort erreichte er über die spanischsprachigen Radiostationen den Süden der USA – und anschließend die ganze Welt.

Nun hat auch der Rapper Tyga den Klassiker für sich entdeckt und ihn in seinem Song „Ayy Macarena“ neu verwurstet. Für das dazugehörige Musikvideo bedient er sich an einigen bekannten Filmszenen – und womöglich sehen wir Tyga sogar zum ersten Mal selbst das Tanzbein schwingen. Wir werden sehen, ob auch diese Version des 90er-Jahre-Hits die Welt im Sturm erobern wird. Auf YouTube und Spotify geht das Teil auf jeden Fall so gut ab, dass sich jetzt auf jeden Fall auch andere Künstler an den Klassikern von damals bedienen werden. Ihr könnt also schon mal raten, welchen 90er-Song der Nächste aus der Grabbelkiste zieht…

Hier könnt ihr weitere coole Neuigkeiten über Musik lesen, uns anschließend auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest folgen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben, und unseren kostenlosen Newsletter abonnieren, damit ihr auch ja nichts verpasst!

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Kommentare