Yakuza goes Hausmann:

Yakuza goes Hausmann - In diesem witzigen Manga trifft ein ehemaliger Krimineller auf die Tücken des Alltags

Ihr braucht mal wieder einen netten, kleinen Manga voller Liebe, Humor und unterhaltsamen Slice-of-Life-Einlagen, der euch euren grauen Alltag etwas versüßt? Dann habe ich hier einen kleinen Tipp für euch.…
Yakuza goes Hausmann

In diesem witzigen Manga trifft ein ehemaliger Krimineller auf die Tücken des Alltags

Ihr braucht mal wieder einen netten, kleinen Manga voller Liebe, Humor und unterhaltsamen Slice-of-Life-Einlagen, der euch euren grauen Alltag etwas versüßt? Dann habe ich hier einen kleinen Tipp für euch. Gerade ist nämlich die erste Ausgabe von Kousuke Oonos japanischem Überraschungserfolg „Gokushufudou: The Way of the House Husband“ endlich auch auf Deutsch erschienen. Hierzulande heißt das Ganze dann „Yakuza goes Hausmann“, wurde von Gandalf Bartholomäus, der unter anderem auch bereits an „Space Dandy“, „Bride of the Fox Spirit“ und „Brynhildr in the Darkness“ mitgewirkt hat, übersetzt und bei Carlsen aufgelegt.

Worum geht’s? Um die lebende Yakuza-Legende Tatsu, der in der Unterwelt und darüber hinaus als Immortal Tatsu gefürchtet und respektiert wurde. Allein die Nennung seines Namens ließ seine Feinde bis aufs Mark erschüttern und schnellstens die Flucht ergreifen. Und zurecht, denn Immortal Tatsu mäht schon mal im Alleingang ganze Banden nieder, ohne auch nur mit der Wimper zu zucken. Doch das gehört ab sofort der Vergangenheit an: Tatsu beschließt, sein Leben zu ändern. Ab sofort sind Wertmarken, Töpfe und Staubwedel seine Waffen. Richtig gelesen, Tatsu beschließt, Hausmann zu werden. So sehr er sich auch bemüht, sein Ruf ist ihm immer einen Schritt voraus… nur seine Frau lässt sich davon überhaupt nicht beeindrucken.

Yakuza goes Hausmann“ war im Land der aufgehenden Sonne ein absoluter Überraschungshit, mit dem wahrscheinlich nicht einmal der verantwortliche Mangaka Kousuke Oono gerechnet hatte. Kein Wunder also, dass Tatsu nun auch hierzulande die Bücherläden unsicher macht. Wer Lust auf eine sympathische Mischung aus Slapstick, Romantik und kriminellen Jokes hat und überaus süße Katzen als Haustiere mag, der kommt bei „Yakuza goes Hausmann“ sicherlich auf seine Kosten. Und eines solltet ihr euch vor dem Lesen gehörig zu Herzen nehmen, nämlich Tatsus mehr oder weniger offizielles Motto: „Unterschätze nie einen Hausmann, sonst wird’s hässlich!“

Yakuza goes Hausmann

Abonniert unseren Newsletter!

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.