Fantasy für unterwegs:

Fantasy für unterwegs - Das neue Spiel The Elder Scrolls Blades von Bethesda bringt euch Skyrim aufs Handy

Ich weiß gar nicht mehr, wie viele Stunden ich insgesamt in “The Elder Scrolls V: Skyrim” gesteckt habe. Hunderte. Erst letztens habe ich den Titel noch einmal auf der PlayStation…
Fantasy für unterwegs

Das neue Spiel The Elder Scrolls Blades von Bethesda bringt euch Skyrim aufs Handy

Ich weiß gar nicht mehr, wie viele Stunden ich insgesamt in “The Elder Scrolls V: Skyrim” gesteckt habe. Hunderte. Erst letztens habe ich den Titel noch einmal auf der PlayStation 4 mit allen DLCs durchgezockt, weil ich noch einmal in die kalte Welt von Himmelsrand eintauchen wollte, bevor in einigen Jahren dann endlich der sechste und hoffentlich noch bessere Teil erscheinen wird. Doch das kann noch dauern und Fans von “The Elder Scrolls” bleiben quasi nur drei Wege, um ihre Sucht zumindest ein wenig zu lindern. Es gibt das Onlinerollenspiel, ein Kartenspiel und schon bald ein eigenes Handygame.

The Elder Scrolls: Blades” wird das gute Stück heißen und im Frühjahr erscheinen. In dem mobilen Ableger seid ihr Mitglieder des uralten Ordens der Klingen. Ihr werdet ins Exil verbannt. Auf der Flucht kehrt ihr in eure Heimatstadt zurück – und findet sie zerstört vor. Jetzt müsst ihr eure Stadt wieder aufbauen und ihr zu altem Glanz verhelfen. “The Elder Scrolls: Blades” soll viele typische Merkmale enthalten, die Fans an der Reihe so lieben – schöne Umgebungen in Konsolen-Qualität, mächtige Magie, tonnenweise Ausrüstung zum Sammeln, verbesserbare Fähigkeiten und natürlich Echtzeit-Fantasy-Kämpfe. Diese werden dann via Touchscreen ausgefochten, indem ihr euer Schwert heruntersausen, Angriffe abwehren und mächtige Magie, wie zum Beispiel donnernde Blitze, entfesseln könnt.

Um eure Stadt wieder aufzubauen, braucht es mehr als Werkzeuge und Materialien. Es braucht Führung. Ihr könnt eure Stadt anpassen, wie es euch gefällt. Ihr seht euch doch eher als überlegene Klinge anstatt als Bauherr? In der dazugehörigen Arena könnt ihr euch mit anderen Kriegern im Kampf messen. Und für alle, die eine richtige Herausforderung suchen, gibt es den sogenannten Abgrund – ein endlos spielbarer Modus, in dem wagemutige Helden ihre Grenzen in einem niemals endenden Dungeon mit immer stärker werdenden Gegnern austesten können – ähnlich wie der Ahnenhöhle in “Lufia” auf dem Super Nintendo, wer sich daran noch erinnert. “The Elder Scrolls: Blades” erscheint in einigen Monaten. Wer es nicht abwarten kann, kann sich aber bei der Early-Access-Phase anmelden und den Titel schon vorab zocken. Ob “The Elder Scrolls: Blades” aber auch nur annähernd an das “Skyrim”-Erlebnis anknüpfen kann, muss sich erst zeigen. Wenn nicht, dann bleibt uns zumindest noch die Hoffnung auf “The Elder Scrolls VI”…

The Elder Scrolls Blades The Elder Scrolls Blades The Elder Scrolls Blades The Elder Scrolls Blades The Elder Scrolls Blades

Abonniert unseren Newsletter!

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.