Mysteriöses Adventure:

Mysteriöses Adventure - Trüberbrook ist für Fans von Nora Tschirner und Jan Böhmermann ein absolutes Muss

Wenn ich Nora Tschirner nicht gerade an meinem extra dafür eingerichteten Nora-Tschirner-Schrein, auf dem unter anderem eine Soloalbum-DVD, eine blondierte GQ aus dem Jahr 2010 und ein Röbelfröbel mit Schnörkranz…
Mysteriöses Adventure

Trüberbrook ist für Fans von Nora Tschirner und Jan Böhmermann ein absolutes Muss

Wenn ich Nora Tschirner nicht gerade an meinem extra dafür eingerichteten Nora-Tschirner-Schrein, auf dem unter anderem eine Soloalbum-DVD, eine blondierte GQ aus dem Jahr 2010 und ein Röbelfröbel mit Schnörkranz thronen, anbete, dann huldige ich ihr, indem ich ihre Stimme in animierten Medien suche. Schließlich macht Nora nicht nur vor der Kamera eine gute Figur, nein, sie haucht auch putzigen Charakteren in noch putzigeren Abenteuern neues Leben ein. Zum Beispiel als Prinzessin Merida in Pixars Meisterwerk “Merida – Legende der Highlands”, als Abba in “Asterix und die Wikinger” und als Lara Croft in “Tomb Raider”.

Jetzt übernimmt Nora wieder eine Sprechrolle. Und zwar als sympathische Greta Lemke im neuen Adventure Game “Trüberbrook“, unter anderem an der Seite von Jan Böhmermann, der dem ehrgeizigen Dr. Heinrich von Streck seine Stimme leiht. Worum geht’s? Wir schreiben das Jahr 1967. Während die Weltpolitik vom Kalten Krieg bestimmt wird, liefern sich Russland und Amerika ein Wettrennen zum Mond. In Westdeutschland führt die Ermordung von Benno Ohnesorg zu Protesten gegen die Staatsgewalt durch eine aufkeimende Studentenbewegung.

In der großen Welt ist also einiges in Bewegung – aber von den meisten unbemerkt, passieren auch in der verträumten deutschen Provinz weltbewegende Dinge: Hans Tannhauser, ein amerikanischer Physikstudent Ende Zwanzig, wundert sich: In einem Preisausschreiben gewinnt er eine Reise ans Ende der Welt, in das kleine deutsche Luftkurörtchen Trüberbrook. Truber-what? No Idea! Und dass er an einem Gewinnspiel teilgenommen hat, daran kann er sich auch nicht wirklich erinnern … Aber da es ihm gerade ganz gut passt, etwas Abstand von seiner Dissertation in Quantenphysik zu bekommen, macht er sich voller Neugier auf nach Trüberbrook, Germany.

Er bezieht sein Quartier in der Pension Waldeslust, einer charmanten Herberge am Dorfplatz. Doch schon kurz nach seiner Ankunft geschieht Mysteriöses: Seine Unterlagen verschwinden aus seinem Zimmer, jemand scheint dort eingebrochen zu sein. Irgendjemand versucht außerdem, Kontakt mit ihm aufzunehmen — nur wer? Nach und nach lernt Tannhauser Dorfbewohner und Kurgäste kennen, einer seltsamer als der andere. Nur die junge, draufgängerische Wissenschaftlerin Greta Lemke, die es auch für einen Forschungsaufenthalt nach Trüberbrook verschlagen hat, erscheint irgendwie normal – findet Tannhauser. Und bevor er einen klaren Gedanken fassen kann, wird deutlich: er ist vielleicht nicht zufällig in Trüberbrook – er ist dort, um die Welt zu retten. “Trüberbrook” ist nicht nur für Fans von Nora Tschirner und Jan Böhmermann ein absolutes Muss, nein, auch Liebhaber von mysteriösen Abenteuern kommen hier ganz auf ihre Kosten.

Trüberbrook Trüberbrook Trüberbrook Trüberbrook Trüberbrook Trüberbrook

Abonniert unseren Newsletter!

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.