Rent a Friend:

Rent a Friend - Einsame Japaner mieten sich jetzt Freunde, um mehr Likes auf Instagram zu bekommen

Natürlich kann dir keiner vorschreiben, wie du was auf deinem Instagram-Profil zeigen kannst. Aber wenn du in den digitalen Abgründen der sozialen Medien erfolgreich und beliebt sein willst, dann darfst…
Rent a Friend

Einsame Japaner mieten sich jetzt Freunde, um mehr Likes auf Instagram zu bekommen

Natürlich kann dir keiner vorschreiben, wie du was auf deinem Instagram-Profil zeigen kannst. Aber wenn du in den digitalen Abgründen der sozialen Medien erfolgreich und beliebt sein willst, dann darfst du eben nicht nur ein Foto nach dem anderen von dir allein hochladen. Du musst zumindest so tun als hättest du ein gesundes Sozialleben, obwohl du dich bereits seit Jahren mit deinen drei Katzen, einem Netflix-Abo und diversen Speisekarten von Lieferdiensten im näheren Umkreis zu Hause einschließt. Andere Menschen in deinen Instagram Stories… Das wäre doch was, oder?

Freunde kann man sich entweder durch mehr oder weniger sympathischen Kontaktaustausch in der großen, weiten Welt machen – oder man mietet sie einfach, damit sie mit einem gemeinsam in die Handykamera grinsen können und so den Anschein erwecken als wärst du voll der offene, witzige und liebenswerte Charakter, anstatt das schüchterne und introvertierte Häufchen Elend mit Hang zum Asperger-Syndrom, das du in Wahrheit bist. In Japan gibt es bereits allerlei große und kleine Firmen, die genau das machen: Dich beliebter machen, indem sie dir Freunde vermieten. Für eine Stunde, einen Abend – oder dein ganzes Leben. Obwohl, das dürfte teuer werden…

Der Japaner und VICE-Redakteur Kumpei Kuwamoto hat den Dienst der Firma Family Romance für seine Geburtstagsparty in Anspruch genommen, um nicht allein “Happy Birthday” vor sich hin summen zu müssen. Der Gründer Yuichi Ishii verspricht nur eine gute Zeit mit seinen total sympathischen Angestellten, sondern auch 100 Likes auf Instagram. Mindestens. Herausgekommen ist ein Experiment, das sich so ziemlich oft in den japanischen Großstädten wie Tokio, Kyoto oder Osaka wiederholt. Einsame Menschen, die sich für einen Abend be- und geliebt fühlen. Das depressive Gefühl bei Eintreten der Nacht, wenn man dann einsam und allein zurück zu seinen drei Katzen, dem Netflix-Abo und den Speisekarten kommt, gibt es kostenlos dazu…

Abonniert unseren Newsletter!

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.