Late Night Feelings:

Late Night Feelings - Das neue Musikvideo von Mark Ronson und Lykke Li ist so heiß, dass es weh tut

Es gibt einiges zu erzählen über Mark Ronson, den britischen Star-Produzenten mit Wohnsitz in New York City. Er ist einer der bekanntesten DJs des Planeten, die Opinion-Leader der Modeszene verehren…
Late Night Feelings

Das neue Musikvideo von Mark Ronson und Lykke Li ist so heiSS, dass es weh tut

Es gibt einiges zu erzählen über Mark Ronson, den britischen Star-Produzenten mit Wohnsitz in New York City. Er ist einer der bekanntesten DJs des Planeten, die Opinion-Leader der Modeszene verehren ihn, die HipHop-Elite und die In-Crowd in den Clubs sowieso. Im anglophonen Sprachraum nennt man ihn respektvoll den “Über-Producer”, er ist Solokünstler, Bandchef, Labelboss und liebevoller Vater eines wunderhübschen schwarzen Bordercollie-Weibchens namens Maude, also mehr als sich in der Regel in ein durchschnittliches Jet-Set-Leben hineinpacken lässt, in dem der Tag auch nur vierundzwanzig Stunden hat.

“Im Jahr 93 habe ich als DJ in Downtown New York angefangen und für jeden aufgelegt, der mir fünf Dollar gegeben hat”, erzählt Mark uns. “Irgendwann fing ich an, gut zu werden und habe mir einen hübschen Ruf aufgebaut. Das war kurz bevor HipHop endgültig den kommerziellen Durchbruch geschafft hat. Die Fashionwelt fand HipHop dann auch supercool, das habe ich ein bisschen ausgenutzt. Mache ich jetzt nicht mehr so. Die Musik ist mir zu wichtig, als dass ich für immer der super-hotte Lieblings-DJ der Promis bleiben will. … Ich liebe Auflegen immer noch, keine Frage. Freitags läuft meine East-Village-Radiosendung und dann bin ich auch oft mit meinen Jungs im YOYO in London, ein Spitzenclub.”

Die Geschäfte laufen gut bei Mister Ronson. Überzeugte er zuletzt durch ein Duett mit Miley Cyrus, hat er sich dieses Mal die schwedische Ausnahmekünstlerin Lykke Li, die ihr womöglich noch von Tracks wie “I Follow Rivers”, “I Follow Rivers” oder “Little Bit” her kennt, an seine Seite geholt. “Late Night Feelings” heißt das Lied und das dazugehörige Musikvideo ist so unglaublich heiß, dass es weh tut. Wir sind auf jeden Fall gespannt, mit wem Mark sich als nächstes präsentieren wird – besser geht’s ja eigentlich fast schon gar nicht.

Abonniert unseren Newsletter!

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

1 Kommentar