Kein Para:

Kein Para - Yung Larry verarscht Bausas Was du Liebe nennst auf die lustigste Art und Weise

Wenn man Yung Larrys Song hört und das dazugehörige Musikvideo sieht, dann könnte man fast meinen, dass er einfach einer dieser unzähligen SoundCloud-Rapper ist, die mit klimpernden Beats und nuscheligem…
Kein Para

Yung Larry verarscht Bausas Was du Liebe nennst auf die lustigste Art und Weise

Wenn man Yung Larrys Song hört und das dazugehörige Musikvideo sieht, dann könnte man fast meinen, dass er einfach einer dieser unzähligen SoundCloud-Rapper ist, die mit klimpernden Beats und nuscheligem Dahingerede einen auf Capital Bra, Ufo361 & Co. machen. Wenn man dann aber genauer betrachtet, was der Junge da kreiert hat, und zwar eine handwerklich einwandfreie Persiflage auf den modernen, deutschen Hip Hop und all seine kreativen Abgründe, dann muss man fast schon klatschend vor dem heimischen Bildschirm stehen, so gekonnt ist das alles.

Yung Larry ist eigentlich das Alter Ego des deutsch-österreichischen Schauspielers, Sängers, Comedians und auch erfolgreichen YouTubers Philipp Laude. Er wuchs in Hilpoltstein auf und besuchte vor seiner Karriere das dortige Gymnasium. Philipp war Gründungsmitglied des beliebten Comedy-Trios Y-Titty, das quasi zu den Urvätern des deutschen YouTubes gehört, und durfte nach dessen Auflösung die Rolle des Urs im Kinofilm “Bibi & Tina: Mädchen gegen Jungs” spielen. Auf dem Soundtrack zum Film sang er das Lied “Sie reden ja eh mit”. Das Album erreichte Platz 1 der deutschen Albumcharts. Vielleicht auch oder nur wegen ihm. Wer weiß.

Anfang Mai 2015 startete Philipp dann seinen eigenen YouTube-Kanal unter dem Namen Phil Laude, seit Januar 2017 veröffentlicht er dort regelmäßig Videos. Derzeit zählt sein Kanal mehr als 500.000 Abonnenten und über 70 Millionen Videoaufrufe. Als Yung Larry verarscht er in seinem Song “Kein Para” Bausas Nummer-Eins-Hit “Was du Liebe nennst” auf so professionelle Art und Weise, dass es einem nach dem Schauen des dazugehörigen Musikvideos schwer fällt, jemals wieder einen deutschen Rapper ernst zu nehmen. Während die nämlich verbissen einen auf lässig, krass und erfolgreich machen und die Streamingcharts stürmen wollen, schafft Philipp das ganz nebenbei. Einfach so. Weil er es kann.

Abonniert unseren Newsletter!

NA-KD

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

2 Kommentare