Musik aus einer anderen Welt:

Musik aus einer anderen Welt - Die Deutsch-Japanische Artpop-Band Osca bringt Berlin und Tokio gekonnt zusammen

Es kommt selten genug vor, dass die deutsch-japanische Kultur stilvoll zusammen stößt. Wenn man das mitteleuropäische Land und die Nation am anderen Ende der Welt gegeneinander wirft, dann kommt da…
Musik aus einer anderen Welt

Die Deutsch-Japanische Artpop-Band Osca bringt Berlin und Tokio gekonnt zusammen

Es kommt selten genug vor, dass die deutsch-japanische Kultur stilvoll zusammen stößt. Wenn man das mitteleuropäische Land und die Nation am anderen Ende der Welt gegeneinander wirft, dann kommt da normalerweise so etwas wie Sushi mit Sauerkraut, Anime mit Rittern oder Touristen auf Neuschwanstein heraus. Aber Osca ist anders. Die deutsch-japanische Artpop-Band entstand eher aus dunkleren und experimentelleren Formen heraus, zeigt aber mit ihrem neuen Song “Youth“, dass es auch zugänglicher und poppiger geht.

Die japanische Sängerin Yuka Otsuki und ihre beiden hiesigen Jungs Matthias Erhard und Dominik Scherer durften Ende 2018 anlässlich einer Einladung der Deutschen Botschaft in sechs Konzerten das Tokioter Nachtleben selbst mit gestalten. Kaum am anderen Ende der Welt angekommen, nahm das Trio all seine befreundeten Panda-Tanzbären, Riesen-Kuscheltiere und Latex-Prinzessinnen zu ihren Shows auf Hochhäusern, Theaterbühnen oder in Schuhkarton-großen TV-Studios. Und am Ende tanzten alle zusammen mit einem euphorisches Publikum unter einem riesigen Mond und bewunderten als Zugabe ein enigmatisches Wasserballett in einem traditionellen japanischen Badehaus.

Dieser geballte Wahnsinn, all die Nudelsuppen und eine gehörige Portion japanischer Kindheitserinnerungen finden nun ihren musikalischen und visuellen Wiederhall in der neuen Musik von Osca, die am 10. März mit der neuen Single “Youth” ihren Auftakt findet. Klar, Osca ist alles andere als Mainstream. Aber wer die Schnauze voll von den ewig gleichen Songs der großen, amerikanischen Popgrößen hat und zumindest mal über den Tellerrand hinaus schauen möchte, der merkt schnell, dass das andere Ende der Welt manchmal direkt vor der eigenen Haustür liegt.

Abonniert unseren Newsletter!

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: