Für die Switch:

Für die Switch - Nintendo hat gerade tatsächlich eine Virtual Reality Brille aus Pappe vorgestellt

Nintendo versucht sich nach dem Fiasko mit dem längst in Vergessenheit geratenen Virtual Boy, der im Jahr 1995 erschien und kurze Zeit später aus diversen Gründen auch schon wieder eingestellt…
Für die Switch

Nintendo hat gerade tatsächlich eine Virtual Reality Brille aus Pappe vorgestellt

Nintendo versucht sich nach dem Fiasko mit dem längst in Vergessenheit geratenen Virtual Boy, der im Jahr 1995 erschien und kurze Zeit später aus diversen Gründen auch schon wieder eingestellt wurde, wieder einmal an der virtuellen Realität. Diesmal soll aber alles anders werden. Viel besser, einfacher und auch günstiger. Schließlich haben die meisten Nintendo-Fans den obligatorischen Bildschirm bereits: Nämlich die Switch! Jetzt fehlt nur die nötige Technik, um die Mischung aus Handheld und Konsole in eine echte VR-Brille zu verwandeln. Möglich machen soll dies eine Weiterentwicklung der Bastelpappe Labo.

Auf ebenso originelle wie innovative Weise verbindet Nintendo analogen und digitalen Spielspaß. Mit dem “Nintendo Labo: VR-Set” für die Switch, das am 12. April erscheint, gewinnt dieses Spielvergnügen mittels zugänglicher VR-Technologie jetzt nochmals eine völlig neue Dimension. Eine Dimension, die Kinder und Familien gemeinsam entdecken können. Das “Nintendo Labo: VR-Set” ist das vierte seiner Art. Jedes Set enthält alle Bastelmaterialien, die es ermöglichen, aus Pappe sogenannte Toy-Con zu basteln. Die Nintendo Switch-Konsole und die zu jedem Set mitgelieferte Software hauchen diesen selbst kreierten Spielzeugen Leben ein.

Aus dem “Nintendo Labo: VR-Set” kann man nicht weniger als sechs neue Toy-Con bauen, darunter eine 3D-fähige VR-Brille, die sich mit den anderen fünf Spielzeugen kombinieren lässt. Sobald die Spieler die Brille aufgesetzt haben, können sie mit der virtuellen Welt mittels natürlicher Bewegungen interagieren. Mal geht es darum, mit Hilfe des Toy-Con-Blasters die Invasion von Außerirdischen abzuwehren, mal darum, den Ozean zu erforschen und mit der Toy-Con-Kamera farbenfrohe Unterwasser-Bilder zu schießen. Das Basispaket eignet sich perfekt für alle, die in die virtuelle Realität von Nintendo Labo erst einmal hinein schnuppern möchten. Wer dann Lust auf mehr bekommt, kann sich optional zwei Erweiterungspakete zulegen. Das “Nintendo Labo: VR-Set” kommt am 12. April in den Handel – gerade rechtzeitig, um neugierigen Nintendo-Fans damit eine Osterüberraschung zu bereiten.

Nintendo Labo: VR-Set

Abonniert unseren Newsletter!

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

6 Kommentare