Die Kunst des toten Mannes:

Die Kunst des toten Mannes - Wenn ihr dachtet, das hier wäre ein normaler Film über die Kunstwelt, dann liegt ihr falsch

Ich kann mich generell nicht entscheiden, was für ein Horrorfilmfan ich im Herzen bin. Stehe ich eher auf die Schockerstreifen, die mit besonders viel Blut, Gehirn und Geschrei auf sich…
Die Kunst des toten Mannes

Wenn ihr dachtet, das hier wäre ein normaler Film über die Kunstwelt, dann liegt ihr falsch

Ich kann mich generell nicht entscheiden, was für ein Horrorfilmfan ich im Herzen bin. Stehe ich eher auf die Schockerstreifen, die mit besonders viel Blut, Gehirn und Geschrei auf sich aufmerksam machen wollen? Schaue ich doch lieber Filme, die so abgrundtief schlecht sind, mit ihren miesen Kostümen, überdrehten Monstern und riesigen Kettensägen, dass ich mich in dieser Welt fast schon auf skurrile Art und Weise geborgen fühle? Oder mag ich doch eher den Nervenkitzel, den richtig ernst gemeinte Thriller bei mir auslösen? So ganz ohne Wärme und mit dem Wissen, dass mir jederzeit auch so etwas blühen könnte, wenn ich nicht aufpasse?

Der neue Netflix-Film “Die Kunst des toten Mannes” beginnt als minimalistischer Einblick in die verdrehte Kunstwelt von Los Angeles, wo alles noch außergewöhnlicher sein muss, als es eh schon ist, um auch nur noch irgendeine Art von Emotion zu erzeugen und den Marktwert der Kunst zu erhöhen. Doch die Marionetten im Spiel um die Kunst merken schon bald, dass sie selbst auf grausamste Art und Weise zur Kunst werden. Hier trifft Kunst auf Kommerz, wenn reiche Künstler und seelenlose Megasammler wortwörtlich einen wirklich hohen Preis bezahlen.

In “Die Kunst des toten Mannes” nach Drehbuch und Regie von Dan Gilroy spielen unter anderem Jake Gyllenhaal, Rene Russo, Toni Collette, Zawe Ashton, Tom Sturridge, Natalia Dyer, Daveed Diggs, Billy Magnussen und John Malkovich mit. Wer ein bisschen Nervenkitzel sucht und endgültig genug von sexy wie idiotischen Teenagern hat, die sich im Wald verfahren und dadurch trotz oder gerade wegen eines knappen Tops in die Fänge kannibalischer Massenmörder geraten, der wird mit “Die Kunst des toten Mannes” zwar keinen Instant-Klassiker des Horrorgenres finden, aber dennoch Spaß am Leid eines hochnäsigen Menschengenres, das es so gar nicht geben dürfte, haben.

Abonniert unseren Newsletter!

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: