My Style My Sound:

My Style My Sound - Dahlia Sleeps zeigen mit einem Auftritt bei Ellesse, was sie musikalisch so drauf haben

Es ist toll, wenn man auf Spotify herum klickt und in irgendwelchen abstrusen Playlisten von Leuten, die man ganz gut findet, neue Lieblingsbands entdeckt. Zum Beispiel Dahlia Sleeps. Seit die…
My Style My Sound

Dahlia Sleeps zeigen mit einem Auftritt bei Ellesse, was sie musikalisch so drauf haben

Es ist toll, wenn man auf Spotify herum klickt und in irgendwelchen abstrusen Playlisten von Leuten, die man ganz gut findet, neue Lieblingsbands entdeckt. Zum Beispiel Dahlia Sleeps. Seit die Ende 2015 in einem Londoner Kellerstudio begannen, wurde ihr elektronischer und einfühlsamer Sound oft mit Bands wie London Grammar, The XX, Daughter oder auch Cat Power verglichen. Verantwortlich für den Sound ist vor allem Luke Hester, der Produzent in der Band. Seine eindringlichen Produktionen und Lucy Hills zarter, souliger Gesang gehen eine wunderbar-schwebende Symbiose ein. Nach zwei EPs, über zwei Millionen Streams und einigem Lob aus der internationalen Bloglandschaft veröffentlichte die Londoner Band vor einigen Tagen ihre neue EP “Love, Lost“.

Luke Hesters eindringlichen, skelettartigen Elektronikproduktionen gepaart mit dem zarten, souligen Gesang von Sängerin Lucy Hill, bilden eine atemberaubende Partnerschaft. Hinzu kommen hallgeladene, treibende Gitarren und atmosphärische Sounds. Sängerin Lucy beschreibt die Inhalte ihrer Songs wie folgt: “All das führt zu einem Projekt, bei dem es darum geht, Wahrheit und Ehrlichkeit zu suchen und zu dokumentieren – ob das nun Trauer, Wut oder Liebe ist.” Dahlia Sleeps schaffen es, Emotionen sowohl pur als auch schleierhaft zu kommunizieren. Ihr Sound ist prall und weit, ihre Ausdrucksweise im wahrsten Sinne des Wortes fantastisch.

Nach der Veröffentlichung von “Love, Lost” haben Dahlia Sleeps nun im Rahmen von “My Style My Sound” eine Session mit dem Modeunternehmen Ellesse veröffentlicht. Damit geben sie einen guten Eindruck von ihren Livequalitäten und präsentieren mit “Love, Lost” und “Storm” gleich zwei Singles ihrer EP. Erst kürzlich wurde die Band von Facebook verbannt, weil der Firma das EP-Cover von “Love, Lost“, das zwei nackte weibliche Körper zeigt, als zu pornografisch eingestuft. Die Band wehrt sich nun dagegen auf ihrer Instagram-Seite. Doch all diese negativen Gefühle wollen wir beim Anhören der Livesession vergessen, hier geht es nur um pure Emotionen und sonst nichts.

Abonniert unseren Newsletter!

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: