Der Feind in meinem Bett:

Der Feind in meinem Bett - Mein Freund hat ein Mädchen vergewaltigt und ich bin trotzdem noch mit ihm zusammen

Vor knapp drei Jahren hat mein Freund ein Mädchen vergewaltigt. Nicht so, wie sich das manche vielleicht vorstellen, in einer dunklen Gasse und mit viel Gewalt; oder auf einer Party,…
Der Feind in meinem Bett

Mein Freund hat ein Mädchen vergewaltigt und ich bin trotzdem noch mit ihm zusammen

Vor knapp drei Jahren hat mein Freund ein Mädchen vergewaltigt. Nicht so, wie sich das manche vielleicht vorstellen, in einer dunklen Gasse und mit viel Gewalt; oder auf einer Party, wo sie so betrunken war, dass sie nicht mehr nein sagen konnte.

Die beiden waren damals ein Paar. Er wollte Sex und sie hat nein gesagt. Er hat ihre Worte übergangen und trotzdem mit ihr Sex gehabt, gegen ihren Willen. Mein Freund hat ein Mädchen vergewaltigt, in ihrem Schlafzimmer, ihrem eigenen Bett. Sie hat sich noch in derselben Nacht von ihm getrennt. Ich hingegen bin noch immer mit ihm zusammen, obwohl ich weiß, dass er sie vergewaltigt hat.

Mein Freund wurde dafür nie angeklagt, und wo kein Richter, da kein Urteil. Ich weiß, dass dieses Mädchen ihn nicht angezeigt hat. Ich weiß auch, warum sie es nicht getan hat. Ihr hätte sowieso niemand geglaubt. Wäre sie vor Gericht gegangen, hätte man ihr zumindest eine Teilschuld unterstellt. Die Strafe wäre zu milde ausgefallen, denn mein Freund streitet nicht ab, dass er sie vergewaltigt hat.

Er hat es zu keinem Zeitpunkt abgestritten. Schon in der Nacht, als er das Mädchen vergewaltigt hat, war ihm klar, was er da tat. Er hat es trotzdem gemacht. Mit ihr Sex gehabt, obwohl sie nein gesagt hat. Mir ihr Sex gehabt, gerade weil sie nein zu ihm gesagt hat. Weil er seinen Willen um jeden Preis durchsetzen wollte. Weil er Macht demonstrieren wollte. So hat er es zumindest mir erzählt.

Seit der Vergewaltigung haben sich beide in Therapie begeben, sowohl das Mädchen als auch mein Freund. Seit fast zwei Jahren sind wir nun zusammen, eins davon ist er bereits in Therapie. Er sagt, er fühlt sich selbst als Opfer seiner Triebe. Er sagt auch, dass er so erzogen worden ist, dass eine Frau ihm zu gehorchen hat. Und dass er nicht wieder Täter werden will.

Ich bin mit einem Vergewaltiger zusammen und ich weiß, was das bedeutet. Was es für das Mädchen von vor drei Jahren bedeutet, aber auch, was es für mich bedeuten kann. Dennoch liebe ich meinen Freund und bin bereit, das Risiko einzugehen, dass er eines Tages oder nachts nicht an sich halten kann und sich an mir vergeht. Mich vergewaltigt, so wie er einst schon mal ein Mädchen vergewaltigt hat.

Mein Freund ist kein gewalttätiger Typ. Das war er nie, und wird es auch nie sein. Er hat noch nie die Hand gegen mich oder jemand anderes erhoben. Dennoch ist er ein Vergewaltiger. Das lässt sich weder leugnen, noch lässt es sich ignorieren. Ich weiß bereits seit dem Tag, an dem wir zusammenkamen, was er diesem anderen Mädchen angetan hat. Trotzdem könnte ich mich niemals von ihm trennen. Trotzdem bin ich verliebt in ihn.

Ich habe die Frau, die mein Freund vergewaltigt hat, nie persönlich kennengelernt. Ich kenne sie nur von Bildern auf Facebook und auf Instagram. Manchmal würde ich gerne mit ihr sprechen und sie fragen, wie sie die Nacht damals empfunden hat. Ob sie meinem Freund das, was er getan hat, verziehen hat, oder ob sie ihm verzeihen will.

Ich möchte sie fragen, ob sie mir verzeiht, dass ich mit ihm zusammen bin, obwohl ich von seiner Tat weiß. Ich möchte sie fragen, ob sie inzwischen glücklich ist, ob es einen Mann an ihrer Seite gibt, ob sie immer noch oder schon wieder vertrauen kann. Ich denke nicht sehr oft an sie, aber wenn, dann glaube ich, dass ich ihren Schmerz schon etwas fühlen kann. Auch wenn mein Freund mich noch nie vergewaltigt hat, sondern sie.

Ich würde schon sagen, dass er sich seitdem verändert hat. Er weiß, was er getan hat und auch, dass es nie wieder passieren darf. Aus diesem Grund habe ich auch keine Angst vor ihm, auch wenn sich natürlich nicht ausschließen lässt, dass er mir irgendwann mal das antut, was er diesem Mädchen vor drei Jahren angetan hat.

Ich vertraue ihm zu 100%, und zumindest ich habe ihm die Vergewaltigung verziehen. Auch wenn ich strenggenommen weiß, dass ich ihm nicht an ihrer Stelle verzeihen kann. Ich habe es trotzdem getan, denn ich glaube, hätte ich ihm nicht für sie verziehen, dann könnte ich ihn nicht so lieben, wie ich das tue. Ich hoffe, dass sie mich in der Hinsicht versteht. Auch Vergewaltiger brauchen Liebe. Auch Vergewaltiger können Liebe gebe.

Vor knapp drei Jahren hat mein Freund ein Mädchen vergewaltigt. Nicht so, wie sich die meisten das wahrscheinlich vorstellen, in einer dunklen Gasse und mit viel Gewalt; oder auf einer Party, wo sie so betrunken war, dass sie nicht mehr nein sagen konnte.

Er und sie waren damals ein Paar. Er wollte Sex und sie hat nein gesagt. Er hat ihre Worte ignoriert und trotzdem mit ihr Sex gehabt, gegen ihren Willen. Mein Freund hat ein Mädchen vergewaltigt. In ihrem Schlafzimmer. In ihrem Bett. Sie hat sich noch in derselben Nacht von ihm getrennt. Ich aber bin bis heute mit ihm zusammen. Obwohl ich weiß, dass er ein Mädchen vergewaltigt hat.

Ich habe ihm dafür verziehen und mir, und ich würde lügen, wenn ich sagte, dass es einfach für mich war. Mein Freund ist ein Vergewaltiger. Trotzdem liebe ich ihn, will mit ihm alt werden und mit ihm Kinder kriegen. Ich weiß, dass er seinen Fehler bereut und dass er die Verantwortung für seine Tat übernimmt. Auch wenn er vom Gesetz her nie bestraft wurde.

Und ich wünsche mir, dass es mir andere Menschen gleichtun, denn wir alle machen Fehler, verletzen Menschen und behandeln sie ungerecht. Ich finde es wichtig, in die Zukunft zu schauen und Menschen eine zweite Chance zu geben. Auch dann, wenn sie wie mein Freund ein Mädchen vergewaltigt haben.

Abonniert unseren Newsletter!

Topshop

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

1 Kommentar

  • Derrick

    Ein Vergewaltiger hat keine zweite Chance verdient!
    Ich habe mit einem Vergewaltigungsopfer geredet. Sie meinte zu mir, sie habe sich am Tag danach gefühlt, als ob sie tot sei. Als ob ihr Körper zwar da war, sie aber nicht mehr drin. Ich habe noch nie in meinem Leben einen Menschen so bitterlich weinen gesehen.
    Vielleicht solltest Du, Lena, auch mal mit einem Vergewaltigungsopfer sprechen.
    Eine Vergewaltigung ist quasi Mord. Ein Teil der Persönlichkeit von vergewaltigten Menschen wird ermordet. Und das wird willentlich von den Tätern in Kauf genommen. Bei Mord kann Fahrlässigkeit dazu kommen, der Täter hat aus Versehen jemanden überfahren oder geschubst. Aber Vergewaltigung ist immer mutwillig. Daher ein mutwilliger Mord. Vermutlich noch schlimmer als Mord, weil ein vergewaltigter Mensch bis zum Ende seines Lebens diese Erinnerung und ggfs. die Belastungen daraus spüren wird.

    Du schreibst, dass dein Freund die Verantwortung für seine Tat übernimmt. Warum hat er sich dann bis jetzt nicht selbst angezeigt? So sieht für mich keine Verantwortung aus!