Fettige Leckereien:

Fettige Leckereien - Dieser Typ erklärt euch, wie ihr guten Bacon von billigem Speck unterscheiden könnt

Tatsächlich weiß ich ganz genau, was mich irgendwann einmal ins Grab bringen wird: Bacon. Fetter Bacon. Guter Bacon. Ich könnte die knusprigen Schweinestreifen auf und in alles legen, stecken und…
Fettige Leckereien

Dieser Typ erklärt euch, wie ihr guten Bacon von billigem Speck unterscheiden könnt

Tatsächlich weiß ich ganz genau, was mich irgendwann einmal ins Grab bringen wird: Bacon. Fetter Bacon. Guter Bacon. Ich könnte die knusprigen Schweinestreifen auf und in alles legen, stecken und schnibbeln: Sandwich, Pizza, Nudeln: Hauptsache es schmeckt und riecht nach Bacon. In dünne Scheiben geschnitten und gebraten oder gegrillt mit Spiegelei oder Rührei serviert, ist Bacon zwar insbesondere Teil des US-amerikanischen, aber auch des englischen Frühstücks, doch ich persönlich könnte Bacon nicht nur zum Frühstück futtern, sondern zum Mittagessen, Abendessen und auch noch dazwischen.

Speck ist seit Jahrhunderten ein fester Bestandteil der heimischen Küche. In fast jedem bäuerlichen Haushalt gab es ein Salzfass zur Einlagerung von Fleischprodukten. In früheren Zeiten, als Fleisch kein alltägliches Essen war, galt der Tag, an dem ein Schwein geschlachtet wurde als Festtag. Blut, Innereien und andere schwer zu konservierende Teile vom Schwein mussten sofort verarbeitet werden. Die Stücke für den luftgeselchten Speck wurden eingesalzen, kurz geräuchert und anschließend trocken und luftig aufgehängt. Nach einer Hausschlachtung wurde stets ein besonders reichlicher Abendschmaus veranstaltet, zu dem Nachbarn, Verwandte und Bekannte geladen waren. Und dort gab es natürlich auch richtig leckeren Speck.

Doch wie unterscheidet man richtig guten Bacon von billigem Speck? Der Profi Eli Cairo erzählt es euch. Schaut euch das Video vom YouTube-Kanal Epicurious also einfach an und schon wisst ihr, welche Leckereien ihr ruhig in die heiße Pfanne hauen dürft und von welchen billigen Fleischresten ihr lieber die Finger lassen solltet. Wenn ihr alles richtig gelernt habt, dann steht eurem nächsten genialen Frühstück nichts mehr im Weg. Oder eurem nächsten genialen Sandwich. Oder eurer nächsten genialen Pizza. Oder euren nächsten genialen Nudeln. Oder eben eurem nächsten genialen Rührei…

Abonniert unseren Newsletter!

Monki

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: