Mädchen aus Los Angeles:

Mädchen aus Los Angeles - Die Chancen sind ziemlich groß, dass Maggie Lindemann eure neue Lieblingssängerin wird

Die Geschichte beginnt damit, dass die 16-jährige Maggie Lindemann sich 2015 von ihren Eltern in San Antonio verabschiedete und nach Los Angeles zog, um Musik zu machen. Sie hat alle…
Mädchen aus Los Angeles

Die Chancen sind ziemlich groSS, dass Maggie Lindemann eure neue Lieblingssängerin wird

Die Geschichte beginnt damit, dass die 16-jährige Maggie Lindemann sich 2015 von ihren Eltern in San Antonio verabschiedete und nach Los Angeles zog, um Musik zu machen. Sie hat alle Zutaten eines Märchens, doch die Vorliebe unserer Heldin, ständig Fuck zu sagen, sorgte umgehend dafür, dass diese Reise alles andere als typisch verlaufen sollte. “Ich habe immer etwas zu sagen”, grinst Maggie. “Selbst dann, wenn es mich in Schwierigkeiten bringt, scheue ich mich nicht, etwas zu äußern, wenn ich das Gefühl habe, dass es gesagt werden muss. Ich funktioniere nicht nach Drehbuch. Ich zensiere mich nicht selbst. Ich habe einigen Scheiß durchgemacht. Ich finde es cool, dass ich vollkommen ich selbst sein kann.”

Maggie, die in Dallas aufwuchs, trat bereits im Alter von vier Jahren einem Kirchenchor bei und arbeitete seitdem still und heimlich daran, ihren Traum zu verwirklichen. In der Mittelschule begann sie damit, Videos von sich aufzunehmen in denen sie sang, und sie über die Social-Media-App KEEK zu posten. Schon bald hatte sie eine glühende und beständig wachsende Anhängerschar, und als ein Fan einen ihrer Clips auf seine YouTube-Seite stellte, wurde der ehemalige Sony-Music-Marketingstratege Gerald Tennison auf sie aufmerksam. Zur großen Überraschung ihrer Familie meldete er sich und fragte, ob er Maggie managen könne. Und bereits eine Woche später war die angehende Sängerin auf der Reise nach L.A., um Gerald zu treffen.

Dann ging alles ganz schnell. “Ich habe fast mein gesamtes Leben lang gesungen”, erzählt Maggie uns. „Es war einfach etwas, das ich tun musste. Ich musste einen Versuch wagen.” Jetzt kennt sie die ganze Welt. Doch trotzdem bleibt Maggie, wer sie schon immer war: Das freche Mädchen von nebenan, das sich von niemandem etwas vorschreiben lässt. “Ich will nicht, dass die Leute einfach poppige Songs erwarten, nur weil ich ein Teen-Girl bin”, sagt sie kämpferisch. “Die Grenzen sind weit offen. Ich mache, was ich will, sage, was ich will und bin, wer ich sein will. Ich hoffe, dass alle, die mich hören, genau dieses Gefühl verspüren.” Das tun wir. Gerade ist ihre neue Single “Would I” erschienen. “Der Song basiert auf meinen jüngsten Lebenserfahrungen und behandelt zugleich Dinge, die mich schon seit sehr langer Zeit beschäftigen. Ich schrieb den Song während einer der dunkelsten Phasen meines Lebens.” Mit so viel Ehrlichkeit könnte Maggie schnell eine unserer absoluten Lieblingskünstlerinnen werden!

Abonniert unseren Newsletter!

Amazon Styles

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: