Chaotischer Cyberpunk:

Chaotischer Cyberpunk - Netflix bringt im Jahr 2020 tatsächlich eine neue Ghost in the Shell Animeserie raus

Nur wenige Animes sind solche ewigen Klassiker wie “Ghost in the Shell.” “Akira” vielleicht. “Cowboy Bebop.” Oder “Prinzessin Mononoke.” Aber “Ghost in the Shell“, das ist ein Titel, mit dem…
Chaotischer Cyberpunk

Netflix bringt im Jahr 2020 tatsächlich eine neue Ghost in the Shell Animeserie raus

Nur wenige Animes sind solche ewigen Klassiker wie “Ghost in the Shell.” “Akira” vielleicht. “Cowboy Bebop.” Oder “Prinzessin Mononoke.” Aber “Ghost in the Shell“, das ist ein Titel, mit dem spaßt man nicht. Die Verfilmung mit Scarlett Johansson hat gezeigt, dass “Ghost in the Shell” heilig ist und die Fans nicht mit sich reden lassen, wenn es um das chaotische Cyberpunkepos geht. Der von Masamune Shirow im Jahr 1989 veröffentlichte Manga wurde immer wieder neu in Animeform aufgelegt, zu den bekanntesten Teilen zählen “Stand Alone Complex”, “Arise” und “Innocence”.

Worum geht’s? Im Jahr 2029 sind viele Menschen Cyborgs. Sogar das Gehirn lässt sich bis auf einige wenige Zellen durch ein sogenanntes Cyberbrain ersetzen. Verpackt in einer Shell stecken in jedem Cyborg menschliche Gehirnzellen mit seinem Ghost, der Identität und seiner Persönlichkeit. Umso bedrohlicher ist daher das Auftauchen eines unbekannten Hackers, der seinen Namen Puppetmaster der Tatsache verdankt, dass er die Sicherheitsbarrieren der Shell überwinden und einen Ghost mit seinem künstlichen Körper kontrollieren kann. Seine Opfer verlieren ihre Identität und begehen Verbrechen für ihn oder seine unbekannten Auftraggeber. Major Motoko Kusanagi betrachtet diese Bedrohung sehr persönlich: Durch ihre Arbeit für die streng geheime Sektion 9, den Problembeseitigern des Innenministeriums, hat sie zwar einen hochmodernen Cyborg-Körper mit übermenschlichen Kräften, dagegen ist ihr Ghost, ihre Identität, ihr einzig verbliebenes Originalteil nicht ersetzbar. Kusanagi sucht für sich nach der Antwort nach dem Leben.

In “Ghost in the Shell” geht es um die großen Fragen des Daseins, ohne auf kunterbuntes Geballer zu verzichten. Motoko Kusanagi ist eine starke Frauenfigur, die sich nicht den typischen Animeklischees hingibt. Umso schöner ist das, dass Netflix gerade bekannt gegeben hat, eine Fortsetzung von “Ghost in the Shell” zu zeigen. Und zwar im Jahr 2020. Solange können wir uns auch noch gedulden. Der neue Anime wird von Shinji Aramaki und Kenji Kamiyama kreiert werden, was die Erwartungen natürlich nach oben treibt. Netflix scheint gerade jede Menge Geld in den Animesektor zu stecken. Hoffen wir, dass sie sich mit all den Lizenzen, Remakes und Neuankündigungen nicht übernehmen…

Abonniert unseren Newsletter!

Welt

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: