Taki Taki:

Taki Taki - Selena Gomez, Ozuna und Cardi B shaken sich gekonnt durch DJ Snakes neues Musikvideo

Weil es anscheinend noch nicht genügend überflüssige spanische Partysongs gibt, die allesamt den gleichen Takt haben und von aufgepumpten Proleten und allgemein verwirrten Sonnenbank-Steffis in Bottropper Bumsclubs betanzt werden, obwohl…
Taki Taki

Selena Gomez, Ozuna und Cardi B shaken sich gekonnt durch DJ Snakes neues Musikvideo

Weil es anscheinend noch nicht genügend überflüssige spanische Partysongs gibt, die allesamt den gleichen Takt haben und von aufgepumpten Proleten und allgemein verwirrten Sonnenbank-Steffis in Bottropper Bumsclubs betanzt werden, obwohl aus Tetrapacks in Plastikeimern gefüllter Sangria und darin eingetunkte Tacos das Höchste der lateinamerikanischen Kulturkenntnisse für sie sind, hat sich DJ Snake, von dem ich heute übrigens das erste Mal in meinem Leben höre, dennoch dazu entschlossen, dass auch er etwas zu diesem überflüssigen Pseudokunstgenre beitragen möchte.

“Taki Taki” heißt das irrelevante Machwerk, das wir in spätestens einem Monat wieder vergessen haben. Urlaubsreife Klänge, die uns an den letzten Mallorca-Saufurlaub erinnern sollen, während wir von 8 bis 17 Uhr im grauen Büro Minesweeper spielen, weil der Uralt-PC nichts anderes drauf hat, gemischt mit plumpen Beats und einem exotischen Text, den wirklich niemand interessiert, außer Ulrike aus Freiburg, die die spanische Kultur in all ihren kunterbunten Facetten und ganz besonders braungebrannte Juans liebt und seit zwölf Jahren vergeblich versucht, die Sprache zu lernen. Über “Buenos días”, “Hola, me llamo Ulrike” und “Quiero que me folles la noche entera” ist sie allerdings noch nicht hinaus gekommen.

Warum mir “Taki Taki” dennoch nicht komplett an meinem breit gesessenen Arsch vorbei geht, liegt weder an Ozuna (keine Ahnung, wer das ist), Cardi B (hieß die nicht mal Nicki Minaj?) oder DJ Snake (bald gibt es mehr DJs als Bäume auf dieser Welt), sondern einzig und allein an meiner lebensgebenden Göttin Selena Gomez, die auch ein paar Mal ungefragt ins Mikrophon rülpsen könnte und ich würde mir das Ganze auf Platte kaufen. In der limitierten Sammleredition. Selena Gomez darf machen, was sie will und mit wem sie will – selbst in so unbedeutenden Beulen der Musikgeschichte wie “Taki Taki” herum hopsen. Von DJ Snake. Wer immer das auch ist…

Selena Gomez

Abonniert unseren Newsletter!

Asics

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: