Sorry Not Sorry - Miley Cyrus tut es nicht leid, dass sie sich die letzten zehn Jahre lang nackt gezeigt hat

Während eines flüchtigen Anflugs von allgemeiner Prüderie könnte man sich ja manchmal fragen, ob Miley Cyrus ihre 180-Grad-Wendung von der süßen Disney-Prinzessin zur aufmüpfigen Rebellin und der daraus resultierenden, oft…
Sorry Not Sorry

Miley Cyrus tut es nicht leid, dass sie sich die letzten zehn Jahre lang nackt gezeigt hat

Während eines flüchtigen Anflugs von allgemeiner Prüderie könnte man sich ja manchmal fragen, ob Miley Cyrus ihre 180-Grad-Wendung von der süßen Disney-Prinzessin zur aufmüpfigen Rebellin und der daraus resultierenden, oft sehr freizügigen Eskapaden bereut. Weit die Beine spreizend fummelte sie auf der Bühne an sich herum, pinkelte auf die offene Straße und ritt nackt auf Abrissbirnen durch Musikvideos.

Im April 2008 fuhr Miley Cyrus direkt in die Hölle, zumindest wenn es nach amerikanischen Elternverbänden ging. Denn dort präsentierte sich Hannah Montana fast oben ohne in der Vanity Fair und brachte dadurch Fanherzen wie Hosen zum Platzen. Was dann folgte, würden Medienexperten als kolossalen Absturz bezeichnen, wenn Miley nicht selbst immer zu ihren Aktionen gestanden hätte und sie dadurch validierte.

Die Frage, ob Miley Cyrus ihren mehr als unchristlichen Werdegang nun im Nachhinein bereue, beantwortete sie zum Jubiläum der Vanity-Fair-Ausgabe kurz, knapp und direkt auf Twitter. “Mir tut’s nicht leid”, schreibt sie dort. Und: “Fickt euch!” Damit wären erstens alle Zweifel aus der Welt und zweitens lehrt Miley uns damit, zu unseren Entscheidungen zu stehen und darauf zu scheißen, was andere über uns denken.

Miley Cyrus nude Miley Cyrus

Abonniert unseren Newsletter!

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: