Vögeln statt pauken - Jade erzählt, warum sie zuerst Mode studiert und anschließend Pornos gedreht hat

Ein Freund von mir arbeitet seit einigen Jahren ab und zu als Kameramann bei irgendwelchen Pornodrehs. Für ihn ist es ein Job wie jeder andere auch und manchmal fragt er…
Vögeln statt pauken

Jade erzählt, warum sie zuerst Mode studiert und anschlieSSend Pornos gedreht hat

Ein Freund von mir arbeitet seit einigen Jahren ab und zu als Kameramann bei irgendwelchen Pornodrehs. Für ihn ist es ein Job wie jeder andere auch und manchmal fragt er mich, ob ich jetzt nicht doch mal Lust hätte, mitzumachen. Schließlich hätte er mich schon mal nackt gesehen und er wäre sich sicher, dass ich ziemlich gut vor der Kamera ankommen würde – nicht nur bei irgendwelchen kranken Fetischisten.

Ich lehne dann immer höflich ab und verspreche, darüber nachzudenken. Und das tue ich auch. Wahrscheinlich öfter als der normale Durchschnittsmensch. Wenn ich abends im Bett liege und schläfrig durch Pornhub scrolle, stelle ich mir manchmal vor, in welche der Filmchen ich wohl passen würde. Von wem und wie vielen und womit ich mich vögeln lassen würde. Und ob ich mich danach noch auf die Straße trauen könnte.

Jade, die manche Masturbationstalente womöglich besser als Carly Rae Summers kennen, hat diese Fragen längst hinter sich. Eigentlich hat sie Mode in Großbritannien studiert, aber eines Tages lag sie dann mit dem Gesicht nach unten im Bett, wurde von einem Glatzkopf genagelt und bekam ihren ersten Gehaltscheck. Damit war sie Pornodarstellerin. Wie das ihr Leben verändert hat, verrät Jade in diesem Video.

Abonniert unseren Newsletter!

Converse

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

6 Kommentare