Der kauzige Gott - Bill Murray erklärt euch, warum ihr ab und zu mal über euren Schatten springen müsst

Während ihr Allah, Zeus oder irgendwelche wütenden Waldgeister anbetet, um nach dem baldigen Ableben nicht auf Ewigkeit in einer stockdunklen Zwischenwelt verharren zu müssen, heißt mein Gott Bill Murray. Wie…
Der kauzige Gott

Bill Murray erklärt euch, warum ihr ab und zu mal über euren Schatten springen müsst

Während ihr Allah, Zeus oder irgendwelche wütenden Waldgeister anbetet, um nach dem baldigen Ableben nicht auf Ewigkeit in einer stockdunklen Zwischenwelt verharren zu müssen, heißt mein Gott Bill Murray. Wie kann man schließlich jemanden, der in Filmen wie “Ghostbusters”, “Täglich grüßt das Murmeltier”, “Die Geister, die ich rief …” und vor allem “Lost in Translation” mitspielte, nicht verehren? Eben.

Im Interview mit der Sendung “Arte Tracks” verriet der mittlerweile 67-Jährige, warum er nur durch einen ominösen Anrufbeantworter zu erreichen ist, warum er Preisveranstaltungen fast schon mit Zahnarztbesuchen vergleicht und warum es gut ist, ab und zu auch mal über seinen Schatten zu springen, obwohl man im ersten Moment vielleicht absolut keine Lust darauf hat und sich dagegen sträubt.

“Ich schotte mich ab, um ein bisschen mehr Freiheit zu haben, für die Dinge, die ich tun muss und will”, erzählt Bill. “Ich kann wirklich aus allem ein Desaster machen. Wenn ich es also schaffe, ein gewisses Maß an Desaster aus meinem Leben heraus zu halten, ein paar chaotische Einflüsse, dann ist das gut. Das gibt mir eine reelle Chance auf ein Leben. Dass ich raus in die Welt gehe und mich ohne Zögern in neue Situationen stürze, hat damit zu tun, dass ich sonst in dieser kreativen Blase lebe. Ich habe keine Angst vor Leuten.” Hat euer Gott schon einmal solch weise Worte gesprochen? Ich glaube nicht. Möge uns Bill noch lange Zeit mit seinen glühenden Lebensweisheiten beehren.

Abonniert unseren Newsletter!

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: