Computiful - Der neue Song von CRO ist eine Abrechnung mit dem schnellen Leben im Internet

Das Internet hat unsere Gesellschaft merklich beschleunigt. Während wir uns früher noch auf Menschen eingelassen haben, sie kennenlernen durften und uns vielleicht sogar in sie verlieben konnten, wischen wir heute…
Computiful

Der neue Song von CRO ist eine Abrechnung mit dem schnellen Leben im Internet

Das Internet hat unsere Gesellschaft merklich beschleunigt. Während wir uns früher noch auf Menschen eingelassen haben, sie kennenlernen durften und uns vielleicht sogar in sie verlieben konnten, wischen wir heute schon auf Tinder nach links, wenn uns nur das Hobby, der Nachname oder die Ohrenform nicht passt. Jeder von uns ist heute austauschbar. Und das finde ich ganz schön traurig.

CRO scheint es ähnlich zu gehen. In seinem neuen Song “Computiful” rechnet er mit diesem turbulenten digitalen Lifestyle ab. Im Meer der unendlichen Möglichkeiten werden echte Werte immer belangloser. Mit “Computiful” fängt CRO dieses Zerrbild der Liebe musikalisch stark und zeitgemäß elegant ein und hält mit einem Mix aus Soul, Rap, Pop und Funk, der an Daft Punk erinnert, der Gesellschaft 2.0 den Spiegel vor.

“Ich bin so oft allein und ich wünsch’ mir nur dich”, rappt CRO gelassen und doch traurig vor sich hin. “Ich hab’ auf Tinder keinen Bock. Komm, du bist meine Maria. Ich würd’ alles für dich tun, ich bring’ für dich ‘ne Million. Fick auf alles, ich will dich alleine, ja, ich scheiß’ auf Hype und auf Fame. Mach’ das Internet kaputt und lasse Likes für dich rainen, So viel Nike-Emblems, so viel Neid im Game, es wird Zeit für bisschen Liebe…”

Abonniert unseren Newsletter!

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

1 Kommentar