Erfundener SPD-Skandal - So einfach und genial hat die Titanic gerade die BILD-Zeitung verarscht und vernichtet

Autsch, das tut weh. Das Satiremagazin Titanic hat der BILD-Zeitung gefälschte eMails zwischen Juso-Chef Kevin Kühnert und einem russischen Internettroll namens Juri zugespielt, um zu beweisen, dass die polarisierende Tageszeitung…
Erfundener SPD-Skandal

So einfach und genial hat die Titanic gerade die BILD-Zeitung verarscht und vernichtet

Autsch, das tut weh. Das Satiremagazin Titanic hat der BILD-Zeitung gefälschte eMails zwischen Juso-Chef Kevin Kühnert und einem russischen Internettroll namens Juri zugespielt, um zu beweisen, dass die polarisierende Tageszeitung keine Ahnung davon hat, was Recherche bedeutet. Und was passiert? Die BILD druckt die Fake-Emails in ihrer Ausgabe ab – und das sogar auf der Titelseite!

“Am Freitag hatte BILD unter der Schlagzeile “Neue Schmutzkampagne bei der SPD” einen Mailverkehr veröffentlicht, der belegen soll, daß Juso-Chef Kevin Kühnert bei seiner NoGroKo-Initiative Hilfe eines russischen Internettrolls namens Juri in Erwägung gezogen hat”, schreibt die Titanic auf ihrer Webseite. “Dieser Schriftverkehr wurde aber u.a. von Titanic-Internetredakteur Moritz Hürtgen an BILD lanciert: Eine anonyme Mail, zwei, drei Anrufe – und BILD druckt alles, was ihnen in die Agenda paßt.” Man könnte darüber lachen, wenn es nicht so unfassbar traurig wäre.

Meedia schreibt dazu: “Schnell war klar, dass es sich bei den Mails um Fälschungen handelt, da die Absenderadresse @jusos.de bei der SPD gar nicht verwendet wird. BILD brachte die Story trotzdem in großer Aufmachung, erst ganz am Ende des Artikels fand sich ein Hinweis, dass es für die Echtheit der Mails keine Belege gibt.” Mal schauen, wie sich der BILD.de-Chef Julian Reichelt aus dieser Peinlichkeit befreien kann. Eine Sache steht jedenfalls fest: Wer nach dieser übermäßig dilettantischen Tragödie noch ernsthaft die BILD liest, ist selbst schuld…

Abonniert unseren Newsletter!

Jack & Jones

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: