Digitales Kokain:

Digitales Kokain - Dieser Typ verdient ein Vermögen, indem er illegale Drogen in Computerspielen vertickt

Ihr stellt euch immer noch in dunklen Parks die Beine in den Bauch, um allgemein verwirrten Studenten minderwertiges Gras für 10 Euro das Gramm zu verkaufen? Und immer wenn ihr…
Digitales Kokain

Dieser Typ verdient ein Vermögen, indem er illegale Drogen in Computerspielen vertickt

Ihr stellt euch immer noch in dunklen Parks die Beine in den Bauch, um allgemein verwirrten Studenten minderwertiges Gras für 10 Euro das Gramm zu verkaufen? Und immer wenn ihr auch nur den Anschein eines Blaulichts um die Ecke erahnt, bekommt ihr das kalte Zittern? Irgendwas macht ihr anscheinend monumental falsch, denn ihr könnt ganz legal Drogen verkaufen: In Computerspielen!

Filip wollte eigentlich nur ein bisschen an seiner digitalen Küche in “Sims 4” herum basteln, bis er aus Spaß ein paar Drogen kreierte und das Ganze als herunterladbare Mod namens “Basemental Drugs” ins Internet stellte. Kokain, MDMA, Marihuana – das volle Programm. Dazu gibt’s noch ausschweifende Partys, verrückte Junkies, offenherzige Prostituierte und den ein oder anderen harten Hangover am nächsten Morgen.

Neugierige “Sims 4”-Spieler können sich die Mod auf dieser Webseite kostenlos herunterladen. An der Software selbst verdient Filip keinen Cent. Allerdings bringen ihm seine digitalen Drogen momentan rund 6000 Dollar im Monat ein – durch Spenden von dankbaren Zockern. Wenn ihr also schon mit illegalen Substanzen handeln wollt, dann solltet ihr vorher vielleicht doch lieber Programmieren lernen…

Abonniert unseren Newsletter!

Forever 21

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: