Bankraub - So gekonnt ärgert die Toy Crew die Berliner Verkehrsbetriebe am Kottbusser Tor

Vor einiger Zeit wurden am tiefgelegenen U-Bahnhof Kottbusser Tor die Sitzbänke abgeschraubt, um offenbar Obdachlose, Junkies und Dealer davon abzuhalten, sich dort länger aufzuhalten. Allerdings trafen die Verantwortlichen der Berliner…
Bankraub

So gekonnt ärgert die Toy Crew die Berliner Verkehrsbetriebe am Kottbusser Tor

Vor einiger Zeit wurden am tiefgelegenen U-Bahnhof Kottbusser Tor die Sitzbänke abgeschraubt, um offenbar Obdachlose, Junkies und Dealer davon abzuhalten, sich dort länger aufzuhalten. Allerdings trafen die Verantwortlichen der Berliner Verkehrsbetriebe mit der umstrittenen Maßnahme auch ältere, schwächere und behinderte Mitmenschen, die diese Sitzgelegenheiten dringend benötigen.

Weil den gewitzten Anhängern der anonym agierenden Künstler- und Aktivistentruppe Toy Crew das gar nicht passte, haben sie sich einfach ein paar Stühle aus den Betriebsräumen der BVG geliehen und sie an die verwaisten Stellen am Bahngleis gestellt, an denen vorher noch Bänke zum Verweilen einluden. Dem öffentlich-rechtlichen Unternehmen für den öffentlichen Personennahverkehr dürfte das gar nicht passen.

Schließlich ist das aktionsreiche Stühlerücken im Berliner Untergrund nicht das erste Mal, dass die Toy Crew die medienwirksam sympathisch wirkenden Berliner Verkehrsbetriebe getrollt hat. Erst kürzlich hatte die Gruppe Blumenkästen an S-Bahn-Fenster gehängt und eine U-Bahn mit Laub gefüllt. Wir sind auf jeden gespannt, mit welcher Aktion die Toy Crew als nächstes auf sich aufmerksam machen wird…

Abonniert unseren Newsletter!

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

9 Kommentare