Allein gegen Rassisten - Die AfD hat diesen Typen hier verklagt, weil er eine Webseite gegen Nazis betreibt

Nathan Mattes hat in der AfD einen rechtsextremen, rassistischen und menschenverachtenden Feind gefunden, den er leidenschaftlich gern bekämpft. Auf seiner Webseite Wir sind AfD postet er widerliche, aber leider sehr…
Allein gegen Rassisten

Die AfD hat diesen Typen hier verklagt, weil er eine Webseite gegen Nazis betreibt

Nathan Mattes hat in der AfD einen rechtsextremen, rassistischen und menschenverachtenden Feind gefunden, den er leidenschaftlich gern bekämpft. Auf seiner Webseite Wir sind AfD postet er widerliche, aber leider sehr reale Zitate von mehr oder weniger prominenten AfD-Mitgliedern wie Björn Höcke, Beatrix von Storch oder Günter Lenhardt. “Dem Flüchtling ist es doch egal, an welcher Grenze, an der griechischen oder an der deutschen, er stirbt”, steht da. “Von der NPD unterscheiden wir uns vornehmlich durch unser bürgerliches Unterstützerumfeld, nicht so sehr durch Inhalte.” Und: “Wir müssen die Grenzen dicht machen und dann die grausamen Bilder aushalten.”

Dass diese Entlarvung der AfD gar nicht gefällt, zeigt ein Brief ihrer Anwälte. Die haben Nathan Mattes nämlich verklagt und wollen die Domain für sich beanspruchen. Julia Schönborn schreibt auf Leetchi: “Im April 2017 schickten die Medienanwälte, die die AfD gegenüber vielen kritischen Stimmen vertreten, Nathan eine Abmahnung inklusive Entwurf einer Unterlassungserklärung. Sie drohten mit einer Klage auf Herausgabe der Domain. Gegen den Inhalt der Seite kann die Partei nicht vorgehen, weil die Zitate auf der Seite alle rechtlich gut abgesichert sind. Aber sie kann ihr Namensrecht geltend machen, indem sie behauptet, Nathan hätte ihren Namen benutzt, sich also mittels der Domain als AfD ausgegeben.”

Und weiter: “Nach Beratung durch eine Anwältin blieben Nathan zwei Möglichkeiten: 1. Die Zahlung der auf 1.368,86 Euro bezifferten Kosten und die schmerzliche Aufgabe der Webadresse. 2. Die Verteidigung gegen die Klage. Der Rückhalt seiner Freunde und seines Netzwerks ließ ihn den Rechtsstreit wagen. Unterstützt wurde und wird er von einer guten Berliner Anwaltskanzlei, die seinem Fall eine realistische Chance einräumte. Er traf diese Entscheidung zudem, weil die AfD weder Steuergelder noch Anwaltsmühen scheut, auch gegen andere Betreiber von Webseiten gerichtlich vorzugehen. Keine andere im Bundestag vertretene Partei bedient sich derart schmerzbefreit eines solchen Mittels, um Kritik zu zensieren und einzelne Personen einzuschüchtern. Erschreckenderweise haben sie damit bisher nicht immer, aber oft Erfolg.”

Im Grunde braucht Nathan also momentan finanzielle Unterstützung, um juristisch gegen die AfD und die Aufgabe der Webseite vorzugehen. Wenn ihr sowieso etwas gegen Nazis habt und einfach mal den ein oder anderen Euro in den Kampf gegen deren Gedankengut stecken wollt, dann könnt ihr das hier tun. Jeder Cent zählt. Wir wollen doch schließlich nicht, dass die AfD mit ihrem Vorhaben gewinnt…

Wir sind AfD Wir sind AfD Wir sind AfD Wir sind AfD Wir sind AfD

Abonniert unseren Newsletter!

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

8 Kommentare