Carrie Bradshaw forever - Das hier sind die mit Abstand besten Momente aus 20 Jahren Sex and the City

Wenn es einen fiktionalen Charakter gibt, der meine eigene Persönlichkeit mehr geprägt hat als alle meine Eltern, Lehrer und ehemaligen Beziehungspartner zusammen, dann ist das ganz klar und ohne jeden…
Carrie Bradshaw forever

Das hier sind die mit Abstand besten Momente aus 20 Jahren Sex and the City

Wenn es einen fiktionalen Charakter gibt, der meine eigene Persönlichkeit mehr geprägt hat als alle meine Eltern, Lehrer und ehemaligen Beziehungspartner zusammen, dann ist das ganz klar und ohne jeden Zweifel Samantha Jones aus „Sex and the City“. Ich war nie eine Carrie, sondern schon immer eine Sam, die sich nimmt, was sie will, und keinen Hehl daraus macht, dass sie auf Sex steht.

Die Serie feiert dieses Jahr bereits ihr 20-jähriges Bestehen und zu diesem besonderen Jubiläum habe ich die besten Momente aus sechs Staffeln „Sex and the City“ für euch herausgesucht. Die zwei Filme, die nach Serienende noch entstanden sind, sind für mich nicht existent und werden an dieser Stelle auch geflissentlich ignoriert. So, wie es sich für einen echten Fan von Carrie, Charlotte, Miranda und Samantha auch gehört.

Sex and the City

Die Eingangsszene
Der Moment, in dem Carrie von einem vorbeifahrenden Bus mit ihrem Gesicht darauf angespritzt wird (hihi), ist inzwischen legendär, genau wie das dazugehörige Outfit. Getoppt wird diese Szene wohl nur von der, in der jemand einen riesigen Pimmel auf besagten Bus gemalt hat. Direkt neben Carries Gesicht.

Sex and the City

Wenn Carrie und Stanford über ihre Hobbys sprechen
Lästern. Etwas, das in der Serie permanent gemacht wird und über absolut alles und jedes. Aber mal ehrlich: Es tut auch einfach gut, sich bei seinen besten Freunden mal so richtig auszukotzen. Und das eigene Selbstwertgefühl aufzuwerten, indem man andere Menschen abwertet. Gebt es doch einfach zu!

Sex and the City

Als Samantha einen ganzen Tag lang ohne Unterbrechung masturbiert
Haben wir das nicht alle schon mal getan? Also ich jedenfalls schon. Allerdings war ich im Gegensatz zu Samantha nicht auf der Suche nach meinem verlorengegangenen Orgasmus. Ich hatte einfach nur meinen Spaß mit mir selbst.

Sex and the City

Carrie, wie sie uns allen aus der Seele spricht
Ich meine, wer hat noch nie darüber nachgedacht, sich einfach in den Kopf zu schießen, weil er gerade verlassen wurde oder, uh, Leben einfach generell sehr anstrengend ist, und sich am Ende dann doch entschieden, es einfach bei Kaffee zu belassen?

Sex and the City

Und Charlotte, wie sie genau das Gleiche tut
Eigentlich wollen wir nämlich einfach alle nur mal richtig gefickt werden. Zu schade, dass es bei Charlotte nicht klappt, weil ihr Ehemann keinen hoch bekommt…

Sex and the City

Als Big heiratet und Carrie sich mit einem Hairflip verabschiedet
Wer bei dieser Szene nicht geheult hat, hat kein Herz. Andererseits: You go girl. Wer seinen Kryptonitmenschen mit so viel Stil ziehen lässt, kann nur cooler sein als die neue Braut.

Sex and the City

Und ihm einfach mal sagt, was Sache ist
Okay, okay, also das hier ist meine absolute Lieblingsszene aus „Sex and the City“. Welche Frau hat noch nie von einem Mann gesagt bekommen, dass sie mal aufhören soll, herum zu zicken? Eben. Und Carrie lieferte uns an dieser Stelle die perfekte Antwort darauf. Wenn ich im echten Leben doch auch nur so schlagfertig wäre wie sie…

Sex and the City

Der Moment, als mit Carrie auf einem Post-It Schluss gemacht wird
Mit mir wurde schon mal Schluss gemacht, indem ein Bekannter meines Exfreundes mir auf Facebook schrieb, dass die Beziehung beendet sei. Das war irgendwie erniedrigend, aber doch nicht ganz so schlimm, wie auf einem Post-It mitgeteilt zu bekommen, dass es vorbei ist. Andererseits war mein Exfreund auch längst nicht so toll wie Jack Berger. Den ich noch immer für den besten Boyfriend, den Carrie Bradshaw jemals hatte, halte.

Sex and the City

Der Moment, als Samantha mit Richard Schluss macht
Hach, Samantha … Für mich waren Richard und sie zwar immer ein Traumpaar, aber sich mit einem solchen Move von der großen Liebe (bis Smith kam) zu trennen, braucht Eier. Und die hat sie einfach. Ich hab bei der Szene trotzdem mehr geflennt, als ihr alle zusammen bei „The Notebook“.

Sex and the City

Als Carrie am Drive-Through einen Cosmopolitan bestellt
Ich hab mal versucht, auf dieselbe Weise bei McDonald’s ein Bier zu bestellen. Weil mir gesagt wurde, es gäbe dort Bier, man müssen nur gezielt danach fragen. Es stellte sich als freche Lüge heraus. Bei McDonald’s gibt es gar kein Bier.

Sex and the City

Als Samantha nur aus einem Grund Shoppen war
Wir tun ja immer so, als würden wir Einkaufen gehen, damit wir uns als Menschen an sich besser fühlen oder um unserem inneren Charakter Ausdruck zu verleihen. Aber eigentlich shoppen wir nur Klamotten, damit wir so fickbar wie möglich werden, ohne es uns anmerken zu lassen oder billig zu wirken. Du willst mit der neuen Jacke, der engen Hose und den weißen Sneakern als individuelles und stilvolles Wesen von der Gesellschaft akzeptiert werden? Nope, du willst, dass heiße Typen bei deinem Anblick kommen. Und zwar am besten instant.

Sex and the City

Und zum Schluss eine Situation, die wir alle kennen
Deshalb trage ich zum Beispiel 360 Tage im Jahr ein und dieselbe Jogginghose. Carrie, die während der gesamten Laufzeit der Serie kein einziges Kleidungsstück zweimal trug, hätte mich für diese Aussage nur ungläubig mit offenstehendem Mund und in Falten gelegter Stirn angesehen. Aber ich sag ja, ich bin eine Samantha: Am liebsten hab ich einfach gar nichts an.

Abonniert unseren Newsletter!

NA-KD

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

12 Kommentare