Eiscreme mal anders - Wir haben uns in Berlins erster Ice Scroll Bar den Bauch vollgeschlagen

Habt ihr schon mal was von „Ice Scrolls“ gehört? Ich auch nicht. Zumindest, bis ich vergangenes Wochenende an einer Eisdiele vorbeikam, die sich auf die Zubereitung genau dieser spezialisiert hat.…
Eiscreme mal anders

Wir haben uns in Berlins erster Ice Scroll Bar den Bauch vollgeschlagen

Habt ihr schon mal was von „Ice Scrolls“ gehört? Ich auch nicht. Zumindest, bis ich vergangenes Wochenende an einer Eisdiele vorbeikam, die sich auf die Zubereitung genau dieser spezialisiert hat. Als das Leckermaul, das ich nun mal bin, konnte ich natürlich nicht einfach weitergehen, sondern musste die Eiscreme sofort probieren. Trotz der Minusgrade, die in Berlin gerade herrschen. Aber ich bin sowieso der Meinung, dass man Eis einfach immer essen kann und nicht erst warten muss, bis es draußen wieder sommerliche Temperaturen hat.

Delabuu Ice Cream heißt der Laden, der als erster in Berlin das sogenannte „Stir-Fried Ice“ aus Thailand in die Becher statt in die für uns übliche Waffel bringt. Er liegt in der Krossener Straße 15 in Friedrichshain und hat täglich ab 12 Uhr, am Wochenende sogar bereits ab 10 Uhr geöffnet.

Der nette Eisverkäufer drinnen erklärt uns, dass er sein Geschäft erst vor zwei Wochen eröffnet hat, was auch die prallen Luftballons, die außen an der Markise prangen, erklärt. Und weil weder meine Freundin noch ich irgendeine Ahnung haben, was genau es nun mit diesen auf den Tafeln beworbenen „Ice Scrolls“ auf sich hat, lassen wir uns von ihm auch gleich das Prinzip dahinter erläutern.

Zuerst sucht man sich aus einer Reihe frischer Früchte und Süßigkeiten die aus, die man am Ende gerne in seiner Eiscreme hätte. Das kann von Erdbeeren über Aprikosen und Nutella bis hin zu Duplo und Oreos absolut alles sein. Prinzipiell wäre es sogar möglich, Bacon, Zwiebeln und frisches Rindfleisch verarbeiten zu lassen und somit eine „Hamburger-Eiscreme“ zu machen, erklärt uns der freundliche Mann hinter dem Tresen. Wenn man möchte.

Ob das wirklich gut ist, ist natürlich eine Geschmacksfrage, aber wir bleiben fürs Erste dann doch lieber beim Süßen und wählen Obst und Schokolade als Zutaten für unsere Ice Scrolls aus. Dann wird eine besondere Art gezuckerte Milch, die übrigens vegan ist, auf eine auf -30 Grad gekühlte Platte gegossen, mit den ausgewählten Zutaten vermischt und kleingehackt.

Dabei entsteht eine absolut einzigartige Sorte Eis, die ganz nach dem persönlichen Geschmack gestaltet werden kann. Durch die Kälte gefriert die Masse zu Eis, die anschließend aufgerollt und als „Scrolls“ serviert wird. Dazu kann man noch verschiedene Toppings und Soßen wählen. Fertig ist die individualisierte Eiscreme, die uns pro Person 4 Euro kostet. Angesichts der Menge an Schokolade, die sowohl meine Freundin als auch ich uns in die Milchcreme geben haben lassen, ein mehr als fairer Preis.

Das fertige Eis schmeckt großartig und ich weiß jetzt schon, dass es nicht das letzte Mal sein wird, dass ich Delabuu Ice Cream einen Besuch abstatten werde. In ganz Deutschland gibt es erst fünfzehn Läden, die auf diese Weise die leckere Nachspeise, die ich um ehrlich zu sein auch als Hauptgericht verzehren könnte, herstellen. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Abonniert unseren Newsletter!

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

10 Kommentare