Your Name - Ab heute könnt ihr den besten Anime aller Zeiten im Kino sehen

Natürlich habe ich mir “Your Name” nicht schon vor geraumer Zeit als mehr oder weniger illegalen Download über eine nach einer japanischen Katze klingenden und von Skandalen geplagten Webseite geholt…
Your Name

Ab heute könnt ihr den besten Anime aller Zeiten im Kino sehen

Natürlich habe ich mir “Your Name” nicht schon vor geraumer Zeit als mehr oder weniger illegalen Download über eine nach einer japanischen Katze klingenden und von Skandalen geplagten Webseite geholt und kann euch deshalb gar nicht sagen, dass ich am Ende des Films Rotz, Wasser und andere Körperflüssigkeiten geheult habe.

Seit heute läuft das Zeitreisedrama “Your Name. – Gestern, heute und für immer” auch in den deutschen Kinos, bevor es schon bald als DVD und Blu-ray zu kaufen sein wird. Und wenn euer Herz noch nicht komplett vertrocknet ist, solltet ihr alle Hebel in Bewegung setzen, um das animierte Meisterwerk von Makoto Shinkai sehen zu können. Denn es lohnt sich. Wirklich.

Von der Story selbst möchte ich euch gar nicht so viel verraten, weil wohl jedes Wort ein fetter Spoiler ist, aber ein großer Teil des Films ist quasi eine sympathische Körpertauschgeschichte zwischen den beiden Oberschülern Mitsuha aus der kleinen Stadt Itomor und Taki aus Tokio, die in kompakten, wahnsinnig schönen Episoden erzählt wird.

Die beiden verwunderten und fast schon überforderten Schüler, die lediglich durch ihre Handys miteinander kommunizieren können, wachsen einem richtig ans Herz, doch eines Tages antwortet Mitsuha plötzlich nicht mehr, sie verschwindet wie vom Erdboden. Jetzt machen sich Taki und ein paar Freunde auf, die Wahrheit über Mitsuha heraus zu finden.

“Your Name” hat in Japan alle Rekorde gebrochen und selbst Größen wie “Prinzessin Mononoke“, “Chihiros Reise ins Zauberland” oder “Die Eiskönigin” von den Podesten verbannt. Ja, “Your Name” ist nicht perfekt und auch nicht gerade der logischste Film unter dem Himmel, aber er ist episch animiert, die Charaktere sind mehr als charismatisch und die Geschichte hält einen in Atem.

Wie bereits gesagt: Am Ende von “Your Name. – Gestern, heute und für immer” habe ich Rotz und Wasser geheult. Und was sonst noch so aus mir herauslief. Wer denkt, Anime seien total kindisch oder überproportional pervers, oder beides, der sollte seine komplette Familie einpacken und ab ins Kino flitzen. Solange ihr innerlich nicht komplett tot seid, werdet ihr es nicht bereuen!

Abonniert unseren Newsletter!

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

9 Kommentare