Talkshow - Wir sprechen heute über Drogen, Depressionen und bisexuelle Fantasien

Wenn wir früher die BRAVO in den Händen hielten, dann gab es zwei Rubriken, die wir sofort aufschlugen, bevor wir uns auch nur irgendetwas anderem widmeten. Die, in der sich…
Talkshow

Wir sprechen heute über Drogen, Depressionen und bisexuelle Fantasien

Wenn wir früher die BRAVO in den Händen hielten, dann gab es zwei Rubriken, die wir sofort aufschlugen, bevor wir uns auch nur irgendetwas anderem widmeten. Die, in der sich Leute nackig machten und über ihr erstes Mal plauderten, und die, in der Dr. Sommer ganzen Generationen dabei half, sich nicht vom nächstgelegenen Hochhaus zu stürzen.

Und da auch wir nicht wollen, dass ihr euer Leben aufs Spiel setzt, weil ihr mit euren aktuellen Problemen nicht klar kommt, möchten wir es wie Dr. Sommer machen und euch zur Seite stehen. Weil ihr Liebeskummer habt. Oder Ärger in der Schule. Oder Angst vor dem nächsten Arbeitstag. Oder weil euch der Herbert, mit dem ihr wirklich nur aus Nettigkeit, und weil ihr mal wieder ziemlich voll wart, eine mehr oder weniger heiße Nacht verbracht habt und der euch jetzt seit drei Jahren durch die halbe Welt stalkt.

Es geht ganz einfach: Ihr schickt uns eure Fragen und vielleicht ein Foto von euch an talkshow@amypink.com und wir versuchen sie in unserer Rubrik “Talkshow” zu beantworten. Natürlich können wir eure Frage auch anonym beantworten, wenn ihr das möchtet! In dieser Ausgabe dreht sich alles um Drogen, Depressionen und bisexuelle Fantasien.

Laura

Laura (26) aus Berlin: Ich habe bisher nur mit Alkohol und Gras Erfahrungen gemacht, würde aber gerne einmal LSD ausprobieren. Kannst du mir sagen, was ich beim Kauf und beim Konsum beachten muss? Und vielleicht auch wo ich es bekomme? Ich wohne seit Kurzem in Berlin, habe aber keine Kontakte zur lokalen Drogenszene und weiß nicht genau, wo ich im Internet etwas bestellen kann.

Liebe Laura, natürlich kann ich dir nicht sagen, wie du in Berlin oder im Internet an LSD kommst, denn das würde einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz darstellen! Ich kann dir aber Tipps zum Thema „safer use“ geben, denn der Konsum von Drogen ist im Gegensatz zu Besitz und Handel damit in Deutschland nicht verboten. LSD ist ein Halluzinogen. Das Wort erklärt sich eigentlich schon von selbst, wobei beim Konsum nicht unbedingt mit „Halluzinationen“, wie wir sie aus Filmen kennen zu rechnen ist, wohl aber mit Wahrnehmungsveränderungen im akustischen, optischen und sensorischen Bereich.

Wenn du LSD nehmen möchtest, solltest du ein paar Dinge beachten, um den Trip so angenehm wie möglich zu machen. Die Droge wird auf sogenannten „Pappen“ angeboten, wobei der Wirkstoffgehalt darauf schwankt. Du solltest dich also bei deinem Dealer vergewissern, dass die Dosierung für einen Erstkonsumenten nicht zu hoch ist. Die Pappe legst du unter deine Zunge, nach etwa fünf Minuten kannst du sie dann einfach schlucken. Wenn du gleich mehrere besorgt hast, solltest du den Rest in Alufolie packen und im Tiefkühlfach lagern, weil sonst der Wirkstoff verfliegt. Der Trip setzt nach etwa ein bis zwei Stunden ein und hält locker zwölf Stunden an. Vom Nachlegen rate ich dir dringend ab, und auch vom Mischkonsum mit Alkohol.

Außerdem solltest du LSD nur dann nehmen, wenn es dir sowieso schon super geht und du einen tollen Tag hast, sonst schlägt es schnell in einen Horrortrip rum. Konsumiere am besten nicht alleine, sondern hol dir eine Person dazu, die nüchtern bliebt und dich im Falle eines Falles beruhigen kann. Falls du eine zu starke negative Auswirkung der Droge verspüren solltest, hilft Valium, den Trip vorzeitig zu beenden, weshalb ich, wenn ich LSD konsumiere, auch immer noch etwas Diazepam bei mir habe.

Besser wäre es aber, in einem solchen Fall das nächstgelegene Krankenhaus aufzusuchen und sich medizinisch versorgen zu lassen. Ärzte unterliegen der Schweigepflicht und werden dich somit nicht an die Polizei verpetzen, wenn du zu viel genommen hast. Ansonsten kann ich dir nur viel Spaß wünschen. Und dir vielleicht noch raten, es nicht unbedingt auf offener Straße kaufen zu wollen. Es sei denn, du legst es auf schlechtes LSD und eventuellen Kontakt mit der Polizei an.

Nadja

Nadja (19) aus Köln: Ich habe seit fast 3 Jahren einen festen Freund, mit dem ich auch sehr glücklich bin. In letzter Zeit merke ich aber, dass ich mich auch zu Frauen hingezogen fühle. Zum Beispiel sehe ich auf der Straße ein hübsches Mädchen und stelle mir zuhause dann vor, wie es wäre, mit ihr Sex zu haben. Ich habe zwar noch keine Erfahrung damit, außer dass ich früher zum Üben mal mit Freundinnen von mir geknutscht habe, aber ich glaube, dass ich vielleicht bisexuell sein könnte.

Ich würde es gerne mal ausprobieren mit einer Frau, weil ich mir nicht ganz sicher bin, aber weiß nicht, wie ich das meinem Freund sagen soll. Ich liebe ihn wirklich und möchte auch weiterhin mit ihm zusammen sein, aber auch mal Sex mit einer Frau haben. Es heimlich zu machen kommt für mich nicht in Frage. Habt ihr Tipps für mich, wie ich meinem Freund das beichten kann, ohne dass er direkt Schluss macht, weil er denkt ich wäre lesbisch?

Liebe Nadja, ich denke, es wäre ratsam, ganz ehrlich mit deinem Freund darüber zu sprechen, dass du gerne einmal Sex mit einem anderen Mädchen hättest. Bisexuell zu sein bedeutet ja nicht, dass du es immer und überall mit jedem treiben willst, sondern dass du dich zu Männer und Frauen hingezogen fühlst. Du solltest deinem Freund sagen, dass es nichts mit ihm zu tun hat, also, dass es nicht daran liegt, dass er dich sexuell nicht befriedigen kann oder du ihn nicht mehr liebst, sondern dass du für dich festgestellt hast, dass du zusätzlich an Sex mit Frauen interessiert bist. Ihr solltet in diesem Punkt absolut offen miteinander sein und über Wünsche, aber auch Ängste und Befürchtungen reden. Vielleicht hat dein Freund ja nichts dagegen, dass du mal mit einer Frau ins Bett gehst, um dich auszuprobieren.

Wenn ihr eine monogame Beziehung führt und dein Freund nicht möchte, dass du mit anderen Menschen vögelst, wird es natürlich schwierig für dich, da du deine neu entdeckten Gefühle gerne ausleben würdest, was ich auch verstehen kann. In einem solchen Fall läge es an dir, zu entscheiden, ob dir die Beziehung wichtiger ist, oder ob du gerne Freiraum hättest, um schlafen zu können, mit wem du willst. Dass Fremdgehen keine Option für dich ist, finde ich gut.

Mein Rat an dich ist, das Thema Bisexualität bei deinem Freund einfach mal anzusprechen. Du musst ja nicht sofort mit der Tür ins Haus fallen, sondern kannst die Sache etwas abstrakter angehen, zum Beispiel, indem du deinen Freund fragst, wie er es fände, wenn du auch mit Mädchen ins Bett gehen würdest. Anhand seiner Reaktion kannst du dann entscheiden, wie weit du bei diesem Gespräch gehen möchtest. Denk dran: Du bist nicht verpflichtet, dich irgendwem gegenüber zu outen. Auch nicht deinem Partner gegenüber. Aber wenn du es kannst, umso besser!

Johannes

Johannes (23) aus München: Hallo, ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. In letzter Zeit fühle ich mich ständig ziemlich niedergeschlagen. Ich komme kaum aus dem Bett, döse fast den ganzen Tag und hab auch nicht so richtig Lust, Freunde zu treffen oder überhaupt etwas zu machen. Mir graut es schon davor, dass die Uni wieder losgeht. Ich fühle mich beim Gedanken daran schon richtig überfordert, wieder jeden Tag vor die Tür zu müssen. Am liebsten würde ich mir einfach die Decke über den Kopf ziehen und für immer liegen bleiben. Kann es sein, dass ich depressiv bin? Und wenn ja, was mache ich dagegen?

Lieber Johannes, solche Phasen hat fast jeder Mensch einmal. Häufig gehen sie von sich aus auch wieder vorbei. Sicherheit, ob es sich um einen vorübergehenden Zustand oder eine behandlungsbedürftige Depression handelt, kann dir allerdings nur ein Arzt geben. Am besten suchst du also mal deinen Hausarzt auf und erzählst ihm, was in dir vorgeht und wie lange du diese Gefühle schon hast. Dieser kann dich an einen Facharzt weiterleiten, der abklärt, ob du depressiv bist, oder ob es vielleicht andere Gründe für deine Niedergeschlagenheit und Antriebslosigkeit gibt. Hilfe und Informationen über Depressionen findest du zusätzlich auf der Internetseite der Deutschen Depressionshilfe. Ich wünsche dir gute Besserung!

Du möchtest auch bei unserer Talkshow mitmachen? Dann schicke einfach deine Frage und vielleicht ein Foto von dir an: talkshow@amypink.com! Natürlich können wir deine Frage auch anonym beantworten, wenn du das möchtest!

Nadine Kroll: Stellungswechsel
Mister Spex

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Topshop

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: