#MaybeHeDoesntHitYou - Dieser aufwühlende Hashtag zeigt, wie Beziehungsgewalt wirklich aussieht

Beziehungsgewalt zeigt sich in vielen Formen und Facetten. Die Fälle, in denen es wirklich zu Schlägen und anderen körperlichen Auseinandersetzungen kommt, erscheinen verschwindend gering, wenn man sich einmal ansieht, wo…
#MaybeHeDoesntHitYou

Dieser aufwühlende Hashtag zeigt, wie Beziehungsgewalt wirklich aussieht

Beziehungsgewalt zeigt sich in vielen Formen und Facetten. Die Fälle, in denen es wirklich zu Schlägen und anderen körperlichen Auseinandersetzungen kommt, erscheinen verschwindend gering, wenn man sich einmal ansieht, wo Gewalt eigentlich beginnt. Was sich hinter verschlossenen Türen abspielt, vom Umfeld im seltensten Fall als Missbrauch angesehen und vom Gesetz her nicht geahndet wird, kann einen Menschen, der sich in einer solchen Beziehung befindet, psychisch komplett zerstören und im schlimmsten Fall sogar zu Suizid führen.

Unter dem Hashtag #MaybeHeDoesntHitYou twittern Betroffene über das, was ihnen von einem Partner angetan wurde und wollen anderen Menschen damit Mut machen, sich emotionale Gewaltakte wie perfide Manipulation, tageslanges Ignorieren und ständige Lügen nicht länger gefallen zu lassen, sondern aus der missbräuchlichen Beziehung auszubrechen. Wir haben ein paar der Tweets zusammengesucht, die zeigen, wie Beziehungsgewalt wirklich aussieht.


„Vielleicht schlägt er dich nicht, aber Gaslighting, verbale Misshandlungen und sexueller Missbrauch brauchen länger um zu heilen als dein blaues Auge. Bitte komm da raus.“


„Vielleicht schlägt er dich nicht, aber jedes Mal, wenn du ihn mit etwas, das er falsch gemacht hat, konfrontiert hast, was alles was er zu sagen hatte ‚Warum liebst du mich nicht einfach so wie ich bin?’.“


„Vielleicht schlägt er dich nicht, aber er kann tagelang nicht mit dir sprechen und es ist ihm egal.“


„Vielleicht schlägt er dich nicht, aber es bringt dich dazu, zu glauben, du seist an allem schuld, was in seinem Leben falsch läuft.“


„Vielleicht schlägt er dich nicht, aber du hinterfragst deinen eigenen Wert aufgrund all der negativen Dinge, durch die er dich geschickt hat.“


„Vielleicht schlägt er dich nicht, aber er lügt, betrügt und macht dich emotional fertig, nur um es dann herumzudrehen und dich die Verrückte zu nennen.“


„Vielleicht schlägt er dich nicht, aber du kannst ihm nicht sagen, wie du dich fühlst, ohne dass er dich entweder anschreit oder aber sich einen Scheiß dafür interessiert.“


„Vielleicht schlägt er dich nicht, aber er hört nach einer Auseinandersetzung auf mit dir zu reden, anstatt das Problem zu lösen.“


„Vielleicht schlägt er dich nicht, aber er erzählt dir, dass seine Ex so verrückt war, dass sie sogar in der Psychiatrie gelandet ist (damit du denkst, er sei durch sie traumatisiert worden).“


„Vielleicht schlägt er dich nicht, aber wenn du endlich frei bist, erfährst du von all den schrecklichen Lügen, die er anderen über dich erzählt hat.“


„Vielleicht schlägt er dich nicht, aber er sorgt dafür, dass du dich schuldig fühlst, wenn du zu etwas ‚nein’ sagst.“


„Vielleicht schlägt er dich nicht, aber er bringt dich dazu, um Aufmerksamkeit zu betteln, um dir dann zu sagen, dass du zu anhänglich bist, wenn er dir endlich Aufmerksamkeit schenkt.“

Warum ihr euch – egal ob selbst von Partnerschaftsgewalt betroffen oder nicht – unbedingt einmal durch #MaybeHeDoesntHitYou scrollen solltet, wurde in diesem Tweet sehr gut zusammengefasst:


„Der Hashtag #MaybeHeDoensntHitYou ist wichtig, denn emotionaler und psychischer Missbrauch sind genauso real und schwerwiegend wie körperliche Gewalt.“

Wenn ihr euch in einem oder mehreren dieser Tweets wiedererkennt, sucht das Gespräch mit eurem Partner! Nicht immer sind sich Menschen ihres missbräuchlichen Verhaltens bewusst, weil ihnen das, was sie tun, als „normal“ anerzogen wurde. Sollte er jedoch nicht bereit sein, einen solchen Dialog zu führen, bei dem er sich seinen Fehlern stellen muss und auf euer Gesprächsgesuch mit weiteren Einschüchterungen, Tatsachenverdrehungen, Lügen oder anderen Gewaltakten reagieren und jegliche Arbeit an seinem Verhalten verweigern, weil er die Schuld für seinen Umgang mit euch alleine in eurem Verhalten ihm gegenüber sieht, ist es Zeit, die Beziehung so schnell wie möglich zu beenden.

Hilfe und weitere Informationen zum Thema Partnerschaftsgewalt findet ihr beispielsweise bei re-empowerment. Ein aufrichtiger Partner wird sich euren Emotionen annehmen. Und egal, was euch ein missbräuchlicher Mensch einreden will: Ihr verdient eine bessere Beziehung als die, die von Gewaltakten geprägt ist, wie man sie unter #MaybeHeDoesntHitYou nachlesen kann.

Urban Outfitters

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere wundervolle Neuigkeiten über Liebe zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Topshop

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: