Privnote - Mit dieser Webseite kannst du deinem Dealer geheime Botschaften schicken

Natürlich können wir euch nicht verraten, wie ihr eure Drogengeschäfte über Telefon und E-Mail so abwickeln könnt, dass die Polizei trotz richterlich genehmigter Telekommunikationsüberwachung keine verwertbaren Beweise für euer illegales…
Privnote

Mit dieser Webseite kannst du deinem Dealer geheime Botschaften schicken

Natürlich können wir euch nicht verraten, wie ihr eure Drogengeschäfte über Telefon und E-Mail so abwickeln könnt, dass die Polizei trotz richterlich genehmigter Telekommunikationsüberwachung keine verwertbaren Beweise für euer illegales Treiben finden kann. Das wäre ja irgendwie auch so ein bisschen kriminell, und wenn ihr AMY&PINK regelmäßig verfolgt, dann wisst ihr auch, dass wir eine strikte Null-Toleranz-Politik vertreten, was den Umgang mit Betäubungsmitteln betrifft. Was wir aber gerne mögen ist Sex. Je versauter, desto besser.

Aber nur, weil wir so gerne erzählen, mit wem wir was, wann, wo und wie gebumst haben, wissen wir natürlich, dass es Menschen gibt, die ihr Sexleben gerne für sich behalten. Und die eben auch nicht wollen, dass die NSA mitbekommt, welche perversen Textnachrichten sie so mit fremden Menschen aus dem Internet austauschen. Oder, um Himmels Willen, dass am Ende sogar die eigene Mutter durch Zufall auf WhatsApp-Verläufe stößt, in denen man sich mit dem Lover darüber unterhält, wie geil eigentlich Arschficks sind. So etwas soll schon vorgekommen sein. Mütter verwechseln ihr Samsung Galaxy S3 schon mal mit deinem nagelneuen iPhone 8.

Von solchen Sorgen und Ängsten könnt ihr euch nun ein für alle Mal verabschieden. Irgendeine schlaue (und vermutlich sehr paranoide) Person da draußen hat nämlich Privnote erfunden – eine Website, die deine schmutzigen Nachrichten verschlüsselt und nach einmaligem Lesen sofort zerstört. Dazu tippst du deine geheimsten Wünsche und perversesten Fantasien einfach in das vorhergesehene Feld ein, klickst auf „Nachricht erstellen“ und erhältst dann einen Link, den du an die Person, für die der Inhalt gedacht ist, weiterleitest. Sobald der Empfänger die Nachricht gelesen hat, wird das Geschriebene sofort gelöscht und ist für keine andere Person mehr abrufbar. Weder für die NSA, noch für unsere Freunde von der Polizei.

Das Einzige, worauf du jetzt noch achten musst, ist den Link mit dem erotischen Inhalt nicht versehentlich an deine Mutter zu schicken, das könnte nämlich sonst zu unangenehmen Überraschungen führen. Sofern du Privnote tatsächlich fürs Sexting benutzt. Denk dran, wir haben dir gesagt, dass wir nichts von Drogengeschäften oder anderen illegalen Aktivitäten halten. Aber mehr, als dir zu sagen, dass Betäubungsmittel böse sind, können wir an dieser Stelle eben auch nicht tun.

Privnote
Nadine Kroll: Stellungswechsel
Etsy

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere interessante Neuigkeiten über Internet zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Topman

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: