Machine Girl, Dead Sushi, Zombie Ass - Diese Doku bringt euch die Werke des Kultregisseurs Noboru Iguchi näher

Natürlich ist Noboru Iguchi einer meiner absoluten Lieblingsregisseure. Denn trotz seines eher unscheinbaren Aussehens, hat der 1969 in Tokio geborene Künstler es überaus faustdick hinter den Ohren. Zu seinen filmischen…
Machine Girl, Dead Sushi, Zombie Ass

Diese Doku bringt euch die Werke des Kultregisseurs Noboru Iguchi näher

Natürlich ist Noboru Iguchi einer meiner absoluten Lieblingsregisseure. Denn trotz seines eher unscheinbaren Aussehens, hat der 1969 in Tokio geborene Künstler es überaus faustdick hinter den Ohren. Zu seinen filmischen Meisterwerken gehören schließlich beliebte Kultstreifen wie “The Machine Girl“, “Dead Sushi” und “Zombie Ass: Toilet of the Dead“.

In Noborus Filmen geht es hart her. Mal kämpfen verstörte Teenager gegen einen durchfallverursachenden Zombieparasiten, mal greift tödliches Sushi die ahnungslosen Bewohner einer Stadt an und mal wird eine Schülerin in einen tödlichen Cyborg verwandelt. Jede Menge rotes Blut, laute Schreie und kurze Röcke zeichnen Noboru Iguchis Splatterwahnsinn aus.

Das Team von Toco Toco TV hat den Kultregisseur in Japan getroffen und ihn ein wenig begleitet. Was bewegt ihn? Wo bekommt er seine Ideen her? Und warum liebt er Idols so sehr? Noboru Iguchi spielt mit den Vorurteilen eines eingefleischten Otakus und steht zu seinen Leidenschaften. Süße Schulmädchen und abgetrennte Köpfe? Das ist eben seine Welt. Und das ist auch gut so.

Jack & Jones

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere wundervolle Neuigkeiten über Filme & Serien zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Etsy

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: