Pretty in Pink, Harry Potter, La La Land - Hier sind 10 tolle Filme, die ihr euch bei eurem ersten Date anschauen könnt

Filme bei einem Date zu schauen, ist immer noch ein Klassiker. Alternativ kann man, wenn man Glück hat und auf dem gleichen Stand ist, natürlich auch eine Serie zusammen schauen,…
Pretty in Pink, Harry Potter, La La Land

Hier sind 10 tolle Filme, die ihr euch bei eurem ersten Date anschauen könnt

Filme bei einem Date zu schauen, ist immer noch ein Klassiker. Alternativ kann man, wenn man Glück hat und auf dem gleichen Stand ist, natürlich auch eine Serie zusammen schauen, doch ein Film hat sich für Dates schon jahrzehntelang bewährt. Die Vorteile liegen natürlich auf der Hand: Man sitzt nah nebeneinander, muss nicht die ganze Zeit sprechen und erlebt zusammen was. Wenn man nicht ins Kino geht und den Film Zuhause sieht hat man währenddessen und/oder danach natürlich auch noch Zeit für andere Dinge. Um euch das perfekte Film-Date-Erlebnis zu geben kommt hier eine Liste mit zehn Filmen, die ihr bei eurem Date schauen könnt!

Harry Potter

Star Wars / Der Herr der Ringe / Star Trek / Harry Potter
Der erste Vorschlag auf dieser Liste ist kein wirklicher Film, sondern viel mehr eine bestimmte Art von Filmen: Deine Lieblings-Nerdfilme. Sei es “Star Wars“, “Der Herr der Ringe“, “Star Trek“, “Harry Potter“, “Zurück in die Zukunft“, “Indiana Jones” und so weiter. Wenn ihr beide auf das gleiche Filmfranchise steht, ist das absolut perfekt. Ihr habt direkt eine Gemeinsamkeit, habt Gesprächsstoff für die nächsten paar Stunden (oder Tage) und habt natürlich Filme, die euch beiden gefallen, sodass ihr nicht ewig nach einem Film suchen müsst der euch beiden gefällt. Falls ihr nicht den gleichen Geschmack habt ist das der ultimative Test: Teilt er oder sie die gleiche Leidenschaft wie ich?

Jetzt ansehen

La La Land

La La Land
Das dieser Film auf dieser Liste landen muss war eigentlich von vornherein klar. Nicht umsonst gewann das Filmmusical von Damien Chazelle sieben Golden Globes und sechs Oscars. Der Film handelt von Sebastian (Ryan Gosling) und Mia (Emma Stone). Er ist Jazzpianist, der sich aber nur mit beschissenen Nebenjobs durchschlägt, sie ist Schauspielerin, bekommt aber keine Rollen weshalb sie in einem Café jobben muss. Achtung Spoiler: Wie es das Schicksal so will finden die beiden zueinander, verlieben sich, streiten sich, trennen sich. Für das erste Date ist das eher nüchterne Ende des Films natürlich nicht optimal, aber “La La Land” bietet eine schöne, nicht zu kitschige Liebesgeschichte mit einem einmaligen Soundtrack.

Jetzt ansehen

Wie ein einziger Tag

Wie ein einziger Tag
Wenn wir schon bei Ryan Gosling sind darf “Wie ein einziger Tag” auf dieser Liste natürlich auch nicht fehlen. Das, was “La La Land” an Kitsch eingespart hat, wird in “Wie ein einziger Tag” doppelt raufgesetzt. Wie ein einziger Tag ist »Kitsch — Der Film«. Wenn man drauf steht, ist das natürlich perfekt. Wie ein einziger Tag ist eine klassische Romeo-und-Julia-Geschichte. Es geht um verbotene Liebe, Romantik, Scheitern, wieder zusammen finden und schließlich um die Liebe, bis der Tod einen scheidet. Das alles wird noch von einer Rahmenhandlung begleitet, die auch dem härtesten Kerl die Tränen in die Augen schießen lässt.

Jetzt ansehen

Say Anything...

Say Anything…
Wenn es um romantische Filme geht müssen die ganzen 80er-Jahre Teenie-Romanzen natürlich auch dabei sein. “Say Anything…” wurde von Cameron Crowe inszeniert, der auch den großartigen “Almost Famous” drehte, und ist mit dem jungen John Cusack. Dieser spielt Lloyd Dobler, den perfekten Nice Guy. Das meine ich ohne jeglichen ironischen Unterton. Er ist kein »Nice Guy«, sondern ein wirklich netter Typ. Und er steht auf Diane Court (Ione Skye), eine Musterschülerin, die eher weniger Kontakt mit ihren Mitschülern hat. Eines Tages ruft Lloyd sie aber einfach an und macht ein Date mit ihr aus. Ab hier startet eine Lovestory, wie nur die 80er sie hervorbringen kann.

Jetzt ansehen

Pretty in Pink
Say Anything…” zu nennen ohne auf “Pretty in Pink” einzugehen, wäre ein Verbrechen. Geschrieben wurde dieser Film von John Hughes, dem Meister der 80er-Jahre-Teenie-Filme (Er inszenierte unter anderem “Breakfast Club“). Der Film handelt von Andie (Molly Ringwald), die aus einer Arbeiterfamilie stammt, aber auf eine Schule geht, die fast nur von reichen Kids besucht wird. Im Laufe des Films lernt sie Blane (Andrew McCarthy) kennen und beide verlieben sich. Doch die sozialen Unterschiede stehen ihrer Liebe im Weg. Nicht nur das: Andies bester Freund, Ducky (Jon Cryer), steht auch auf Andie. Insgesamt ein wunderbarer, leichter Liebesfilm mit tollem 80er-Jahre Charme.

Jetzt ansehen

Die fabelhafte Welt der Amélie
Die fabelhafte Welt der Amélie” ist ein etwas anderer romantischer Film, ein französischer, um genau zu sein. Gedreht und geschrieben wurde der Film von Jean-Pierre Jeunet, der einen ganz eigenen unverkennbaren Stil hat. Manche würden es abfällig als artsy-fartsy bezeichnen. Es geht um die namensgebende Amélie, durch deren Augen wir den Film sehen. Eines Tages setzt sich Amélie die Aufgabe anderen Menschen zu helfen und diese glücklich zu machen. So schickt sie z.B. den Gartenzwerg ihres Vaters auf eine Weltreise. Aus diesem Versuch entsteht eine kleine, verspielte Liebesgeschichte.

Jetzt ansehen

Einfach zu haben

Einfach zu haben
Einfach zu haben” ist eine Romantic Comedy mit Emma Stone, wobei der Film mehr Comedy als Romanze ist. Der Film handelt von Olive Penderghast (Emma Stone), einem eher unauffälligen Mädchen an einer amerikanischen, sehr christlichen High-School. Alles beginnt mit einer Lüge, die sie ihrer besten Freundin auf der Schultoilette erzählt: Am Wochenende hätte sie ein Date gehabt und ihre Jungfräulichkeit verloren. Allerdings hat die christlichste aller Schülerinnen ihr Gespräch belauscht, was beide erste am Ende des Gesprächs bemerken. Wie es kommen musste, macht das Gerücht die Runde, Olive sei eine Schlampe, da sie ja vor der Hochzeit ihre Jungfräulichkeit verloren hätte. Aber nicht mit Olive, denn sie findet Gefallen an dem Gerücht und geht voll darin auf.

Jetzt ansehen

Tanz der Teufel 2
Jetzt haben wir alle romantischen Liebesfilme durch. Nun wird es Zeit für ein anderes Genre, das sich perfekt für ein Date eignet: Horrorfilme. “Tanz der Teufel 2” ist aber kein normaler Horrorfilm, sondern viel mehr eine Horrorcomedy von Sam Raimi. Die Handlung muss man nicht groß erklären, da sie eigentlich die gleiche wie im ersten Teil ist: Eine Gruppe von Teenagern macht Urlaub in einer Hütte und liest dabei aus dem Necronomicon, dem Buch der Toten. Dämonen werden geweckt und suchen die Teenager heim. Ab jetzt geht der Spaß los: Literweise Blut wird vergossen, Gliedmaßen werden amputiert und Menschen sterben. Natürlich solltest du den Film mit deinem Date vorher abklären. Nicht, dass er/sie einen schwachen Magen hat und das Date dann deswegen ins Wasser fällt oder wortwörtlich die Toilette runtergespült wird.

Jetzt ansehen

Alien
Für den etwas ernster gemeinten Horror-/ Gruselfilm empfehle ich “Alien” — den Science-Fiction Meilenstein von Kultregisseur Ridley Scott. Es geht um die Raumcrew des Transportschiffs Nostromo, die von einem SOS-Signal aus ihrem Kälteschlaf geweckt werden. Die Crew landet auf einem lebensfeindlichen Fellsplaneten und findet ein abgestürztes Raumschiff, das aber niemanden beinhaltet, den es zu retten gilt: Eine außerirdische Lebensform haust darin. Und es ist nicht nur irgendeine außerirdische Lebensform. Es ist die perfekte Killermaschine. Von nun an beginnt ein spannendes Katz und Maus Spiel mit einer dichten Atmosphäre, die einem, wenn man sich drauf einlässt, das Blut in den Adern gefrieren lässt.

Jetzt ansehen

Sinister
Zu guter Letzt habe ich noch einen richtigen, modernen Horrorfilm in die Liste gepackt, denn Horrorfilme gehen auf einem Date immer.
Ellison Oswalt (Ethan Hawke) ist Schriftsteller und zieht in ein altes Haus. Auf dem Dachboden findet er eine Kiste mit Super-8-Filmen, auf denen verstörende Aufnahmen zu sehen sind: Sie zeigen Familien, die später ermordet werden. Gemeinsam mit einem Polizisten findet er heraus, das es sich hierbei um die Machenschaften eines heidnischen Kultes handelt, die einen alten Gott anbeten. “Sinister” steht hierbei auch stellvertretend für die ganzen anderen Jump-Scare-Horrorfilme, die nach “Blair Witch Project” und “Paranormal Activity” aus dem Boden geschossen sind. Wenn euch “Sinister” nicht zusagt, sucht einfach einen anderen der gefühlt zehntausend Filme aus diesem Genre raus.

Jetzt ansehen

Topman

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um alle Pretty in Pink Artikel zu lesen und drückt hier, um eure eigenen Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Mister Spex

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: