Frozen, Star Wars, Marvel - Disney trennt sich von Netflix und will einen eigenen Streamingdienst starten

Ach, war das schön. Netflix hat uns eine Welt geschenkt, in der wir für 10 Euro im Monat jede Menge Filme, Serien und Dokumentationen schauen konnten, überall, jederzeit und in…
Frozen, Star Wars, Marvel

Disney trennt sich von Netflix und will einen eigenen Streamingdienst starten

Ach, war das schön. Netflix hat uns eine Welt geschenkt, in der wir für 10 Euro im Monat jede Menge Filme, Serien und Dokumentationen schauen konnten, überall, jederzeit und in bester Qualität, ohne uns mit verwackelten 360p-Kino-Torrents, illegalen Streamingportalen aus der Pop-up-Hölle und schlecht gebrannten DVDs herum ärgern zu müssen.

Doch damit scheint jetzt langsam Schluss zu sein, schließlich wittern diverse Filmstudios mehr Geld, wenn sie einfach auf Netflix verzichten und einen eigenen Streamingdienst aufziehen würden. Den Anfang macht jetzt Disney. Die wollen ihre Filme und Serien von Netflix entfernen und einen eigenen Videodienst starten, um den populären Mittelsmann zu umgehen.

“Nachdem Netflix erst seit September 2016 Disney-Filme exklusiv erhalten hatte, endet der Deal jetzt relativ schnell, da man beim Mickey Mouse-Club wohl mehr Kasse mit einem eigenen Service wittert”, schreibt Jake Pietras drüben auf Mobilegeeks. “Die Technologie ist also schon mal da und Inhalte hat Disney ja auch genug, nicht zuletzt durch den Kauf von Marvel und Lucasfilm.”

Und weiter: “Angekündigt sind für 2019 zudem Toy Story 4, der Nachfolger zu Frozen, sowie TV-Serien, “kurzlebiger Content”, wie Disneys CEO Bob Iger ihn nennt und eben alle möglichen Filme, die auch exklusiv nur für die Plattform produziert werden, wie das Netflix ja auch macht.” Disney lässt Netflix also nach und nach ausbluten, um selbst der Distributor zu werden.

Gerüchteweise soll der Zugang zu Disneys neuem Streamingdienst zwischen 10 und 30 Euro im Monat kosten und auch diverse Sportangebote enthalten. Sollte Disney damit Erfolg haben, dürften auch andere Studios wie Paramount, Sony oder Warner nach und nach damit beginnen ihre eigenen Netflix-Kopien auf den internationalen Markt zu bringen. In einigen Jahren stehen wir dann also mit 20 Streamingdiensten da, die alle irgendwas über 10 Euro kosten. Willkommen in der Zukunft des Medienkonsums. Hurra.

Topshop

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über Musik zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Mister Spex

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

16 Kommentare

Puma